Promotion - entgeltliche Einschaltung

    Angelina Jolie: Moderne Muse

    26. Juli 2017, 15:24

    Die weltberühmte Aktrice ist erstmals das Gesicht eines Parfums. "Rundum Kosmetik" erzählt sie im Exklusiv-Interview wie es dazu kam und verrät ihren ganz persönlichen Zugang in die Welt der Düfte.

    foto: guerlain/alexei hay
    "Mein unsichtbares Tattoo, mein Duft, Mon Guerlain." Angelina Jolie

    Pierre-François Pascal Guerlain legte 1828 in der Pariser Rue de Rivoli 42 den Grundstein für ein Imperium, das bereits 25 Jahre später mit dem Parfum "Eau de Cologne Impériale" für Kaiserin Eugénie in den Rang des königlichen Hofparfumeurs in Frankreich aufstieg und bis heute weltweit für seine Duftikonen bekannt ist.

    2017 bereichert ein Duft die prestigereiche Palette, der sich kein geringeres Ziel gesetzt hat, als die moderne Weiblichkeit zu verflüssigen. Gleichzeitig wurde erstmals nach einer Frau gesucht, die als Testimonial diese olfaktorische Essenz in natura verkörpert. Fündig wurde man bei Angelina Jolie, die als Schauspielerin, Produzentin, Regisseurin und Sondergesandte des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen sowie Mitgründerin der "Preventing Sexual Violence Initative", einer globalen Initiative zur Bekämpfung sexualisierter Kriegsgewalt, erfolgreich ist. Eine Frau, die ebenso als Mutter, im Trennungsprocedere von Brad Pitt und Gerüchten um neue Liebschaften im Rampenlicht steht. Eine Persönlichkeit, die Millionen von Fans verehren und der sie nun durch einen Duft näherkommen können.

    "Jede Kreation ist für eine Frau, die man bewundert." gab schon Jaques Guerlain, der Urenkel des Firmengründers zu Protokoll, der mit Shalimar ein Denkmal der Duftgeschichte setzte, das bis heute nichts an Begehrlichkeit eingebüßt hat. An Bewunderung mangelt es Angelina Jolie mit Sicherheit auch nicht. Sie wurde allerdings nicht nur aufgrund ihrer starken Persönlichkeit und Internationalität ausgewählt, sondern auch durch ihre Verbundenheit mit Guerlain. Seit Kindheitstagen verbindet sie die Marke mit Eleganz und Weiblichkeit – und zarten Iris- und Veilchen-Nuancen (den Grund dafür erfahren Sie im Exklusiv-Interview).

    Jetzt hat sie neue Noten für sich erschlossen. Mit dem Carla-Lavendel beschritten die Parfumeure neue Wege, die auch Angelina Jolie, die erdige Düfte lieblichen Parfums vorzieht, beeindruckten. Denn dieser seltene Lavendel hat mit "Mon Guerlain" als klassisches maskulines Attribut ausgedient. Vielleicht fühlt sie sich mit ihm auch in ihre Wahlheimat Frankreich versetzt. Denn dort wird der Carla-Lavendel Ende Juli geerntet.

    So war es naheliegend, die Filmcrew des Werbefilms "Notes of a Woman" in diese Region zu verfrachten. Kein geringerer als Filmemacher Terrence Malick, der sein Gespür für Natur und mystische Sequenzen bereits mit dem traumwandlerischen Epos "Tree of Life" unter Beweis stellte, wurde mit der Umsetzung betraut. Das einzigartige Licht der Provence, ein Parfumeur bei der Arbeit, ein geheimnisvoller Duft und eine begehrte Frau sind die Protagonisten, die die moderne Weiblichkeit perfekt in Szene setzen. Die mitschwingenden Prinzipien und Werte schaffen den Sprung in die Realität: Angelina Jolie spendet sämtliche Einnahmen, die sie mit "Mon Guerlain" verdient hat, an karitative Einrichtungen.

    foto: guerlain
    Die Lust auf die Zusammenarbeit und Kreation eines Parfums entstand bei Dreharbeiten zum Film "First They Killed My Father" in Kambodscha.

    Exklusiv-Interview "Rundum Kosmetik" mit Angelina Jolie

    Sie sind Mutter, Oscar-gekrönte Schauspielerin, Filmemacherin und UNHCR-Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen. Nun feiern Sie Premiere als Gesicht des neuen Guerlain-Duftes. Was hat Sie dazu bewogen?

    Guerlain ist eine Marke, die meine Mutter liebte und die ich von Kindheit an kenne. Deshalb war ich sehr offen für die Marke. Für mich verkörpert Guerlain Schönheit, Geschichte und Qualität. Es ist das älteste Parfumhaus der Welt. Aus Frankreich – einem Land, das ich liebe und dem ich mich verbunden fühle, wo ich regelmäßig Zeit verbringe. Die Kunstfertigkeit, die Guerlain der Parfumkreation widmet, die vernetzte Arbeitsweise und Suche nach Ingredienzen ergeben eine perfekte Einheit, die sich richtig auch für mich richtig anfühlt.

    Erzählen Sie uns kurz die Geschichte über Ihre Mutter und das Puder "Ladies in all Climates", das sie verwendete?

    Meine Mutter war eine sehr natürliche Frau. Sie hat sich nie besonders verwöhnt, nie Makeup oder teure Juwelen getragen, aber sie hatte einige wenige Stücke, mit denen sie sich wie eine Dame fühlte. Eines davon war ihr Guerlain-Puder. Als Kind war es für mich der Inbegriff von Femininität.

    Was gefällt Ihnen heute an "Mon Guerlain"?

    Ich liebe den Mix aus Lavendel und Jasmin gepaart mit Sandelholz. Ich mag keine Düfte, die zu stark oder süß sind, sondern bevorzuge erdig Sinnliches, das zu jeder Zeit und Gelegenheit passt. Als ich Laurent (Laurent Boillot, CEO Guerlain, Anm.) das erste Mal in Kambodscha traf, war ich schmutziger und unparfümierter als je zuvor. Ich war am Set zu den Dreharbeiten von "First They Killed My Father" und eine Wolke aus Staub und Insektenschutz umgab mich. Wir hatten eine Menge Spaß dabei, die unterschiedlichen Nuancen und Feinheiten des "Mon Guerlain"-Duftes in Konkurrenz zum weniger wohlduftenden, dschungelerprobten Hautspray zu entziffern.

    Im Laufe Ihrer Schauspielkarriere haben sie viele verschiedene Frauenrollen verkörpert. Wie definieren Sie Weiblichkeit?

    Dafür gibt es keine einfache, allumfassende Beschreibung. Ich kenne so viele verschiedene Frauen. Jede ist anders. Es geht um Mysterium und Diversität. Ich würde sagen, Weiblichkeit ist die weiche Seite in uns, der wir von Zeit zu Zeit nachgeben.

    Warum wollten Sie den Werbefilm zu "Mon Guerlain" in Südfrankreich drehen?

    Es fühlte sich schlüssig und natürlich an. Unsere Familie liebt diese Region und auch Guerlain ist stark mit ihr verbunden, z.B. durch den besonderen Lavendel in "Mon Guerlain", der hier wächst.


    foto: guerlain


    Von allen Ecken der Welt ins Labor

    "Der Antrieb für meine Arbeit sind, wie für meine Vorgänger, die Begeisterung für schöne Arbeit, die Bewunderung für das Know-how der Handwerker, authentische Begegnungen und aufrichtige Gefühle." Thierry Wasser, Parfumeur von Guerlain

    Die emotionale Dimension der Rohstoffe ist seit jeher eine treibende Komponente im Hause Guerlain. Seit bald 200 Jahren werden außergewöhnliche Düfte auf der sinnlichen Suche nach dem "Wahren" geschaffen. Thierry Wasser ist in fünfter Generation als Parfumeur tätig und reist ebenso neugierig um die Welt, wie anno dazumal Aimé Guerlain. So wurde Ende des 19. Jahrhunderts die Birkenessenz in Russland gefunden. So wurden in jüngerer Vergangenheit in 1.300 Metern Höhe die Lavendelsorte Carla im provenzalischen Drôme in Südfrankreich, der südindische Jasminum sambac, die Vanille tahitensis aus Papa-Neuguinea und das australische Sandelholz entdeckt. Die Beschaffungskanäle der wertvollen Ingredienzen sind persönlich aufgebaut, spannen sich über den gesamten Globus – und entfalten sich schlussendlich in "Mon Guerlain".

    • Seit 1828 schreibt Guerlain Duftgeschichte. Das neueste Kapitel heißt "Mon Guerlain" und wurde von einem facettenreichen Star mitgeschrieben.
      foto: guerlain

      Seit 1828 schreibt Guerlain Duftgeschichte. Das neueste Kapitel heißt "Mon Guerlain" und wurde von einem facettenreichen Star mitgeschrieben.

    • Vanille tahitensis, Carla-Lavendel, arabischer Jasmin und Sandelholz machen "Mon Guerlain" im Vierpass-Flakon (Entwurf Gabriel Guerlain, 1908) aus Baccarat-Glas aus.
      foto: guerlain

      Vanille tahitensis, Carla-Lavendel, arabischer Jasmin und Sandelholz machen "Mon Guerlain" im Vierpass-Flakon (Entwurf Gabriel Guerlain, 1908) aus Baccarat-Glas aus.

    Share if you care.