Flixbus macht Bahn mit Europa-Rundreise-Ticket Konkurrenz

26. Juli 2017, 08:05
57 Postings

Mit dem "Interrail" für den Bus können fünf beliebige Ziele in 24 europäischen Ländern bereist werden

Wien/München – Der deutsche Reisebusanbieter Flixbus, der zuletzt die ÖBB-Fernbussparte "Hellö" übernommen hat, will mit einem neuen Rundreise-Ticket mehr Kunden aus der Bahn in die grünen Busse locken. Europa-Interessierte sollen damit um 99 Euro in fünf beliebige Destinationen fahren können. "Bei der Rundreise ist man vollkommen flexibel, der Pass ist auf keine Region oder Land begrenzt", so das Unternehmen.

Ähnlich wie beim "Interrail"-Angebot der Bahnen soll man kreuz und quer durch Europa pilgern können: Mit dem Interflix-Ticket steht drei Monate lang das gesamte Streckennetz in 24 Ländern zur Auswahl. Die genaue Route muss nicht im Vorhinein festgelegt werden. Ansprechen will das Unternehmen mit dem Angebot hauptsächlich junge Urlauber: "Der Eurobuspass Interflix geht gezielt auf deren Bedürfnisse ein – günstig, ökologisch und vollkommen flexibel durch Europa zu reisen", so Fabian Stenger, Flixbus-Geschäftsführer für den deutschsprachigen Raum.

Iberische Halbinsel im Streckennetz

Neu am Plan steht nun auch die Iberische Halbinsel: Angefahren werden unter anderem Lissabon, Porto und Madrid. Ab Wien können Reisende mit Interflix neuerdings zu 28 weiteren Zielen in Kroatien, Slowenien, Rumänien und Ungarn fahren, darunter Rovinj und Pula in der kroatischen Region Istrien sowie Zadar und Split in Dalmatien. In Slowenien sind ab sofort Koper und Portoroz erreichbar.

Das Ticket, das auf eine bestimmte Person läuft, ist ab dem Kauf drei Monate gültig. Innerhalb dieses Zeitraums können die fünf Fahrten an beliebigen Tagen in Anspruch genommen werden – sofern die Wunschverbindung noch verfügbar ist. Was allerdings nicht geht, ist eine direkte Hin- und Rückfahrt, also beispielsweise von Wien nach Budapest und gleich wieder retour. (APA, 26.7.2017)

  • Artikelbild
    foto: reuters/arnd wiegmann
    Share if you care.