Kettensägenangriff: Internationaler Haftbefehl ausgestellt

25. Juli 2017, 14:29
42 Postings

Die Polizei hält den 51-jährigen Gesuchten weiter für gefährlich

Schaffhausen – Einen Tag nach einem Kettensägenangriff in Schaffhausen fahndet die Schweizer Polizei weiter intensiv nach dem mutmaßlichen Täter. Sie veröffentlichte am Dienstag ein weiteres Foto des 51-Jährigen: Darauf trägt der knapp 1,90 Meter große Mann eine grüne Windjacke, die Haare sind kurz rasiert. Gegen den Verdächtigen wurde mittlerweile ein internationaler Haftbefehl erlassen. Die Polizei halte ihn weiter für gefährlich, sagte Sprecherin Cindy Beer.

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums in der deutschen Stadt Freiburg erklärte, dass man auch auf deutscher Seite Hinweisen aus der Bevölkerung nachgehe. "Diese sind aber nur sehr spärlich." Nach Auskunft des Lagezentrums des baden-württembergischen Innenministeriums gibt es derzeit keine Anhaltspunkte, dass der Gesuchte die Grenze überschritten hat.

Die Behörden haben den Bürger von Schaffhausen geraten, die Wälder der Umgebung zu meiden, solange der Mann nicht gefasst ist.

Der mutmaßliche Täter war Montagfrüh in Schaffhausen in das Büro einer Krankenkasse eingedrungen und hatte zwei Mitarbeiter mit einer Kettensäge verletzt, einen von ihnen schwer. Er habe die Krankenkasse gezielt aufgesucht, erklärte die Polizei. Der Angreifer hat laut Polizei keinen Wohnsitz. Er hielt sich in den vergangenen Wochen vorwiegend in Wäldern im schweizerisch-deutschen Grenzgebiet auf. (APA, 25.7.2017)

Share if you care.