Roomba-Hersteller will Pläne von Nutzerwohnungen verkaufen

25. Juli 2017, 15:43
129 Postings

Neue Einnahmequelle geplant, soll aber nur mit Zustimmung der Kunden erfolgen

iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen. Damit soll der Smart Home-Markt erobert werden. Das kündigte CEO Colin Angle in einem Interview mit Reuters an. Das Unternehmen ist vor allem für seinen smarten Staubsauger Roomba bekannt. Kunden sollen jedoch zustimmen dürfen. Noch ist unklar, wie das erfolgen soll.

Datenschutz

Der Verkauf detaillierter Karten von Privatwohnungen dürften bei Datenschützern Bedenken auslösen. So wäre dann unklar, ob die Datensicherheit auch bei den Käufern der Pläne gewährt ist. Anwendungsmöglichkeiten gäbe es allerdings viele. Engadget weist etwa darauf hin, dass Apple Nutzern dann mitteilen könnte, dass sie etwa das Macbook im Arbeitszimmer verlegt haben. (red, 25.7.2017)

  • Roombas wissen über die Maße der von ihnen gereinigten Wohnungen genau Bescheid
    foto: reuters/handout

    Roombas wissen über die Maße der von ihnen gereinigten Wohnungen genau Bescheid

    Share if you care.