Finales Feuerwerk: Jordan Spieth gewinnt British Open

23. Juli 2017, 14:59
16 Postings

Wiesberger fiel auf Schlussrunde weiter zurück

Southport – Mit nur 23 Jahren hat der US-Golfprofi Jordan Spieth am Sonntag seinen dritten großen Sieg errungen. Der Texaner gewann die 146. British Open in Southport drei Schläge vor seinem Landsmann Matt Kuchar. Vor zwei Jahren hatte Spieth beim Masters und den US Open seine ersten zwei Major-Titel erobert.

Dramatik pur

Spieth feierte auf dem Par-70-Küstenplatz des Royal Birkdale GC einen Start-Ziel-Sieg. Am Schlusstag sorgte er für Nervenkitzel: Mit drei Schlägen Vorsprung gestartet, büßte Schlag um Schlag ein. Nach einem Patzer auf der 13. Spielbahn, seinem fünften Bogey bei nur einem Birdie, zündete der zehnfache Sieger auf der US-PGA-Tour aber ein Feuerwerk. Innerhalb von vier Löchern machte er mit drei Birdies und einem Eagle fünf Schläge gut und triumphierte schließlich noch sicher vor Kuchar, dem Vierten des heurigen Masters. "Das ist unglaublich. Ein Traum ist für mich in Erfüllung gegangen", sagte Spieth. Er erhielt den "Claret Jug" sowie einen Scheck über 1,85 Millionen Dollar.

Nach seinen zwei Major-Titeln, die ihm dem Weg zur Nummer eins der Welt ebneten, war es ruhiger um Spieth geworden. Spitzenplätze waren rar, doch Ende Juni schaffte er wieder einen Sieg. Nach dem Erfolg bei den Open fehlt ihm noch der Sieg im PGA-Championship, das in drei Wochen gespielt wird. Mit drei Major-Titeln zählt Spieth zu den erfolgreichsten aktiven Golfern. Tiger Woods hält bei 14 Siegen, dahinter folgen mit Abstand Phil Mickelson mit fünf sowie Rory McIlroy und Ernie Els mit je vier.

Der Südafrikaner Branden Grace hatte am Vortag mit seiner 62er-Traumrunde einen Rekord für Grand-Slam-Turniere aufgestellt. Am Sonntag lieferte der Chinese Li Haotong bei seiner ersten Open-Teilnahme eine 63er-Runde ab, er hievte sich damit auf den dritten Rang (sechs Schläge Rückstand) vor dem Duo Rafael Cabrera Bello (ESP) und Rory McIlroy (NIR).

73er-Runde von Wiesberger zum Schluss

Der Burgenländer Bernd Wiesberger musste sich bei seiner fünften Open-Teilnahme mit 288 Schlägen (8 über Par) mit dem 74. Platz begnügen. Am Sonntag kam der 31-Jährige nach vier Bogeys und nur einem Birdie über eine 73er-Runde nicht hinaus und war enttäuscht. Seine nächsten Turniere sind das Bridgestone Inviational der WGC-Serie ab 3. August sowie abschließend das PGA-Championship. (APA, 23.7.2017)

146. British Open im Golf im Royal Birkdale GC bei Southport (England(10,25 Mio. Dollar/Par 70) – Endstand nach 4 Runden:

1. Jordan Spieth (USA) 268 (65/69/65/69) – 2. Matt Kuchar (USA) 271 (65/71/66/69) – 3. Li Hoatong (CHN) 274 (69/73/69/63) – 4. Rory McIlroy (NIR) 275 (71/68/68/67) und Rafael Cabrera Bello (ESP) 275 (67/73/67/68) – 6. Brooks Koepka (USA) 276 (65/72/68/71), Alexander Noren (SWE) 276 (68/72/69/67), Branden Grace (RSA) 276 (70/74/62/70), Marc Leishman (AUS) 276 (69/76/66/65) und Matthew Southgate (ENG) 276 (72/72/67/65). 11. u.a. Henrik Stenson (SWE/TV) 277 (69/73/65/70).

Weiter: 37. Sergio Garcia (ESP) 282 (73/69/68/72) – 44. Jon Rahm (ESP) 283 (69/74/70/70) – 54. Dustin Johnson (USA) 284 (71/72/64/77) und Justin Rose (ENG) 284 (71/74/69/70) – 74. Bernd Wiesberger (AUT) 288 (69/75/71/73).

Cut (145 Schläge) verpasst u.a.: 80. Padraig Harrington (IRL) – 124. Phil Mickelson (USA) 150 (73/77).

  • Jordan Spieth mit dem Claret Jug.
    foto: reuters/hannah mckay

    Jordan Spieth mit dem Claret Jug.

Share if you care.