USA erwägen Finanzsanktionen gegen Venezuela

23. Juli 2017, 10:11
27 Postings

Insider: Verbot angedacht, Ölgeschäfte mit Venezuelas staatlichem Energiekonzern PDVSA in US-Dollar abzuwickeln

Houston/Washington/Caracas – Die USA erwägen Finanzsanktionen gegen Venezuela, um den Druck auf den umstrittenen Präsidenten Nicolas Maduro zu erhöhen. Die Strafmaßnahmen würden den Ölsektor ins Visier nehmen, der wichtigsten Einnahmequelle des südamerikanischen OPEC-Landes, sagten ein hochrangiger Vertreter des US-Präsidialamts und ein Berater zu Reuters.

Konkret geht es demnach um ein Verbot, Ölgeschäfte mit Venezuelas staatlichem Energiekonzern PDVSA in US-Dollar abzuwickeln. Dies könnte zu einem massiven Rückgang der Ölexporte Venezuelas führen. Ähnliche Sanktionen wurden während des Streits mit dem Iran über dessen Atomprogramm verhängt. Die Ölexporte der Islamischen Republik halbierten sich damals, da sich kaum noch Abnehmer fanden.

Die US-Regierung will Maduro von seinen Plänen für eine verfassungsgebende Versammlung abbringen, die ihm nach Auffassung seiner Gegner den Status eines Diktators verschaffen würde. Bei Gesprächen im Weißen Haus über Optionen gegen Maduros sozialistische Regierung seien die Finanzrestriktionen als eine Möglichkeit wiederholt auf den Tisch gekommen, sagte der Regierungsvertreter. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Das US-Präsidialamt wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Bei PDVSA und Venezuelas Ölministerium war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Maduro sieht sich seit Monaten mit Protesten konfrontiert. Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Polizei kamen seit April etwa 100 Menschen ums Leben. Maduro wurde 2013 mit knapper Mehrheit zum Präsidenten gewählt. Seither schlitterte das ölreiche Land in eine schwere Wirtschaftskrise, verursacht auch durch den Einbruch des Ölpreises auf dem Weltmarkt. Bei der Parlamentswahl 2015 siegte die Opposition. Der Präsident ignoriert seitdem die Volksvertretung. Diese ernannte in einem symbolischen Schritt am Freitag alternative Richter zu jenen, die im Obersten Gerichtshof sitzen und Maduro unterstützen. (Reuters, 23.7.2017)

    Share if you care.