Google überlegt Überarbeitung von mobiler Suche

22. Juli 2017, 09:49
51 Postings

Rückt in die Nähe der mobilen App – persönlicher Nachrichtenfeed ergänzt Suchfeld

1996, also vor mittlerweile 21 Jahren wurde die Google-Suchmaschine ins Leben gerufen. Sie wurde entwickelt um Ordnung ins damals noch schwer durchforstbare Gestrüpp des Internets zu bringen. Heute ist Google einer der bedeutendsten Techkonzerne, beherrscht mit seinem Android-System den Smartphone-Markt und schickt sich mit Routern, Thermostaten und smarten Lautsprechern auch an, Teil des Haushalts zu werden.

Im Kern unverändert geblieben ist über die lange Zeit jedoch die Startseite. Sie reflektiert natürlich die Änderung des Logos, bietet Schnellzugriff auf andere Google-Dienste und hat technisch alle Weiterentwicklungen mitgemacht. Im Zentrum steht aber nach wie vor das Suchfeld mit seinen zwei Buttons. Das soll sich nun erstmal ändern, berichtet der Guardian.

Mehr Personalisierung

Erst kürzlich hat Google angekündigt, den Nachrichtenfeed seiner Nutzer auf der App für Android und iOS weiter zu personalisieren. Mit Hilfe eines von Maschinenlernen gestützten Algorithmus sollen die Nutzer mit News und Infos versorgt werden, die noch besser auf ihre Interessen und Bedürfnisse abgestimmt sind.

Dem User werden Karten mit Sporthighlights, wichtigen Nachrichtenartikeln, neuer Musik oder Videos präsentiert. Beeinflusst wird die Auswahl nicht nur vom Nutzerverhalten, sondern auch von weltweiten und lokalen Trends. Man wird direkt aus der Suche heraus einzelnen Themen, Mannschaften oder Stars folgen können, um mehr Updates über sie zu erhalten.

foto: screenshot
So sieht aktuell noch die Google-App aus. Bald soll dieser Stream weiter individualisiert und auch auf die mobile Suche ausgeweitet werden.

App-Neuerungen schwappen auf die mobile Suche über

Dabei bleibt es aber nicht, denn der Umbau in der App wird auch ihr mobiles Pendant erreichen. Der Rollout der neuen Funktionen hat in den USA bereits begonnen und soll in den nächsten Wochen auch international erfolgen. Unklar ist, ob auch der Sprachassistent Google Assistant in die neue Suche integriert wird.

Der Newsfeed markiert eine Art Rückkehr von iGoogle, ein personalisierte Startseite, die der Konzern von 2005 bis 2013 angeboten hat, erinnert der Guardian. Wie diese, dürfte auch der automatisch erzeugte Newsfeed nur für eingeloggte Nutzer sichtbar sein.

Update 22.07. – Wie anfangs im Artikel beschrieben, betreffen die Änderungen nicht die Desktop-Version, sondern lediglich die mobile Suche. Dies wurde von Google selbst gegenüber Ars Technica bestätigt.

(red, 22.07.2017)

  • Die Desktop-Seite und ihr mobiles Pendant sollen künftig jenen Nachrichten-Stream bekommen, den auch die App mitbringt.
    foto: derstandard.at/pichler

    Die Desktop-Seite und ihr mobiles Pendant sollen künftig jenen Nachrichten-Stream bekommen, den auch die App mitbringt.

    Share if you care.