Salzburg souverän in dritter CL-Quali-Runde

19. Juli 2017, 22:28
303 Postings

Maltas Meister Hibernians mit 0:3 im Rückspiel gut bedient, nun kommt es zum Duell mit Rijeka

Wals-Siezenheim – Red Bull Salzburg steht in der dritten Qualifikationsrunde der Champions League. Das Team von Trainer Marco Rose feierte am Mittwochabend einen 3:0-(2:0)-Heimsieg über Maltas Meister Hibernians und stieg nach dem 3:0 vom Hinspiel mit dem Gesamtscore von 6:0 auf. Die Tore erzielten Marc Rzatkowski (11.), Fredrik Gulbrandsen (19.) und Amadou Haidara (85.).

Die nächste Hürde auf dem Weg zur ersten CL-Teilnahme heißt HNK Rijeka. Das Hinspiel gegen den kroatischen meister mit dem Ex-Austrianer Alexander Gorgon steht bereits am nächsten Mittwoch in Wals-Siezenheim auf dem Programm. Zuvor gastiert Salzburg in der ersten Bundesliga-Runde am Samstag (18.30 Uhr) in Wolfsberg beim WAC.

Das Match nahm vor 5.500 Zuschauern den erwarteten Verlauf, von Beginn an bestimmten die an fünf Positionen veränderten Salzburger das Match. Der Hibernians-Abwehrriegel hielt diesem Druck nur zehn Minuten stand, dann köpfelte Rzatkowski nach Vorarbeit von Munas Dabbur die Führung. Beim 2:0 des Norwegers Gulbrandsen, der nach langem Pass von Leitgeb ins lange Eck traf, waren noch nicht einmal 19 Minuten gespielt.

Mehr Tore möglich

Mit diesem Halbzeitstand waren die Hibs noch gut bedient, denn die Salzburger hatten gleich mehrere hochkarätige Chancen ausgelassen. Vor allem Gulbrandsen agiert zu lässig, zunächst bei einem Schupfer (23.) und dann nach Dabbur-Flanke, als er mit einem Sitzer aus kürzester Distanz am Tormann scheiterte (41.). Auch Dabbur hatte zwei tolle Möglichkeiten (42./abgewehrt, 45./knapp daneben). Die Gäste, bei denen Martin Kreuzriegler in der Fünferabwehr durchspielte und Marco Sahanek in der 65. Minute eingewechselt wurde, verzeichneten dagegen nur einen einzigen harmlosen Torschuss vor der Pause.

Auch nach dem Wechsel ging es so weiter, Tore fielen aber zunächst nicht. Zum einen, weil sich Andrew Hogg bei einem Schuss des 18-jährigen Hannes Wolf auszeichnete (59.). Zum anderen, weil ein Tor von Dabbur zu Unrecht wegen Abseits aberkannt wurde (65.) und der eingewechselte Hwang Hee-chan knapp danebenschoss (81.). Erst der in der 64. Minute eingewechselte Haidara erzielte von der Strafraumgrenze den dritten Treffer.

Fragezeichen Berisha

Die Bullen sind damit auch nach dem dritten Pflichtspiel unter Neo-Trainer Rose ohne Gegentor, nachdem zum Cup-Auftakt ein 7:0 bei Regionalligist Deutschlandsberg gefeiert wurde. Leitgeb, der als Kapitän den geschonten Stammtormann Alexander Walke vertrat, spielte erstmals seit fast zwei Jahren wieder durch.

Rechtsverteidiger Valentino Lazaro stand am Mittwochabend besonders im Fokus: Hertha-Manager Michael Preetz beobachtete den Teamspieler, der noch im Sommer nach Berlin wechseln könnte. Valon Berisha, der im Hinspiel eine harte rote Karte gesehen hatte, verfolgte das Match von der Tribüne aus. Die Uefa-Disziplinarkommission fällt am Donnerstag die Entscheidung, ob der 24-Jährige bereits im Heimspiel gegen Rijeka wieder dabei sein kann. (APA, 19.7.2017)

Champions-League-Qualifikation, 2. Runde, Rückspiel, Mittwoch

Red Bull Salzburg – Hibernians FC 3:0 (2:0)
Red-Bull-Arena, 5.500 Zuschauer, SR Lapotschkin (RUS)

Torfolge:
1:0 (11.) Rzatkowski
2:0 (19.) Gulbrandsen
3:0 (85.) Haidara

Salzburg: Stankovic – Lazaro (68. Farkas), Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Leitgeb, Samassekou, Rzatkowski (64. Haidara) – Gulbrandsen (56. Hwang), Wolf, Dabbur

Hibernians: Hogg – Marcelo Dias (46. Mbong), Rodolfo Soares, Rui, Kreuzriegler, Failla (80. Degabriele) – Jackson Lima, Agius, Kristensen – Bezzina (65. Sahanek) – Jorginho

Gelbe Karten: Keine

Hinspiel 3:0, Salzburg mit dem Gesamtscore von 6:0 weiter. In der dritten Quali-Runde wartet der kroatische Meister HNK Rijeka (26. Juli daheim, 1./2. August auswärts).

Ergebnisse der 2. Qualirunde:

F91 Düdelingen – APOEL Nikosia 0:1 (0:1). Hinspiel 0:1

FC Kopenhagen – MSK Zilina 1:2 (0:1). Hinspiel 3:1

KF Kukesi – Sheriff Tiraspol 2:1 (2:0). Hinspiel 0:1

Rosenborg Trondheim – Dundalk FC 2:1 n. V. (1:1, 1:1). Hinspiel 1:1

Ludogorez Rasgrad – Zalgiris Vilnius 4:1 (1:1). Hinspiel 1:2

NK Maribor – Zrinjski Mostar 1:1 (1:1). Hinspiel 2:1

Stimmen

Marco Rose (Salzburg-Trainer): "Wir sind froh, dass wir eine Runde weiter sind. Wir wollten von Beginn an zeigen, dass wir auch das Spiel heute gewinnen wollen. Das hat gut geklappt. Wir können alle gut mit dem Auftritt leben. Es hat mir gut gefallen, wie die Mannschaft bis zum Ende einen sauberen Auftritt heruntergespielt hat. Wir wissen aber auch, dass nun ein anderes Brett kommt. Wenn man was kritisieren kann, dann ist die Chancenverwertung, aber diese Chancen muss man sich auch erst einmal erspielen. Wir wissen, dass sie (Rijeka) sehr gut sind, eine Mannschaft mit viel Potenzial, mit acht Nationalspielern, das sagt schon viel. Da kommt einiges auf uns zu."

Christoph Leitgeb (Salzburg-Kapitän): "Es war sehr schön, nach so langer Zeit wieder über 90 Minuten auf dem Platz zu stehen, am Schluss ist mir etwas die Kraft ausgegangen. Die ersten 30 Minuten war heute sehr gut, schlussendlich war unsere Leistung okay. Die Chancenauswertung muss besser werden. Wir werden gegen Rijeka wieder unser Bestes versuchen und schauen, was dann am Ende herauskommt."

Marc Rzatkowski (Salzburg-Torschütze zum 1:0): "Wir sind natürlich sehr zufrieden. Ich freue mich über mein Tor, aber primär freue mich darüber, dass wir als Mannschaft wieder eine gute Leistung gezeigt haben. Wir können uns aber in allen Bereichen noch verbessern."

Hannes Wolf (Salzburg-Stürmer): "Ich denke, wir haben ein super Spiel gemacht. Die Leistung der ganzen Mannschaft hat überzeugt. Der Trainer kennt mich von der Youth League, weiß, was ich kann, aber der Kader ist sehr groß, das ist auch wichtig. Wir wissen, was uns (gegen Rijeka) erwartet. Es geht jetzt darum, am Samstag gegen den WAC gut in die Liga reinzustarten, danach beschäftigen wir uns mit Rijeka."

Martin Kreuzriegler (Hibernians-Verteidiger): "Man hat klar gesehen, dass sie uns eine Klasse überlegen waren. Sie haben am Ende verdient mit 3:0 gewonnen. Das erste Tor war unglücklich, das zweite geht auf meine Kappe, da habe ich ein wenig geschlafen, da konnte er dann in meinen Rücken laufen."

  • Pflichtaufgabe erfüllt.
    foto: apa/krug

    Pflichtaufgabe erfüllt.

Share if you care.