T. rex hätte sich beim Laufen vermutlich die Beine gebrochen

    Video20. Juli 2017, 07:00
    130 Postings

    Neue biomechanische Analysen zeigen, dass die großen zweibeinigen Raubsaurier wohl keine Sprinter waren

    Manchester – Die berühmte Verfolgungsjagd in Jurassic Park aus dem Jahr 1993, bei der Jeff Goldblum im Jeep einem hinter ihm her sprintenden T. rex gerade so entkommt, ist vermutlich wissenschaftlicher Humbug. Britische Forscher haben nun errechnet, dass Tyrannosaurus rex aufgrund seines enormen Gewichts zu einem schnellen Lauf in Wahrheit wohl gar nicht fähig war.

    Das Team um William Sellers von der University of Manchester hat die biomechanischen Gegebenheiten beim bekanntesten aller Dinosaurier genauer unter die Lupe genommen und im Computers nachgestellt. Das nun im Fachblatt "PeerJ" präsentierte Ergebnis lässt vermuten, dass die Knochen des T. rex einen Sprint nicht ausgehalten hätten.

    university of manchester
    Video: Simulationen legen nahe, dass T. rex eher gemächlich unterwegs war.

    Dies steht im Widerspruch zu früheren biomechanischen Untersuchungen, die in einigen Fällen zu dem Schluss gekommen waren, dass T. rex bis zu 45 Kilometer pro Stunde schnell laufen konnte. Hätte der bis zu sieben Tonnen schwere Fleischfresser das tatsächlich versucht, dann hätte er sich wohl die Beine gebrochen, meint Sellers.

    Belastete Knochen

    "Unsere Analyse, für die wir zwei unterschiedliche Techniken kombiniert haben, demonstriert, dass eine laufende Fortbewegungsart bei Tyrannosaurus rex und vergleichbar großen zweibeinigen Raubsauriern die Knochen zu sehr belastet hätte", sagt der Wissenschafter.

    Das Ergebnis lässt freilich auch die Jagdmethode von T. rex in neuem Licht erscheinen. Ob er seinen Opfern hinterher hetzte, wie von einigen Paläontologen bisher angenommen wurde, scheint damit eher fraglich. Vielleicht war der kreidezeitliche Räuber ja doch mehr Aasfresser als Beutegreifer. (tberg, 19.7.2017)

    • Tyrannosaurus rex und andere große Theropoden dürften wohl keine schnellen Läufer gewesen sein. Das hätten ihre Knochen vermutlich gar nicht ausgehalten, meinen britische Wissenschafter.
      foto: ap/elaine thompson

      Tyrannosaurus rex und andere große Theropoden dürften wohl keine schnellen Läufer gewesen sein. Das hätten ihre Knochen vermutlich gar nicht ausgehalten, meinen britische Wissenschafter.

    Share if you care.