Bollywood-Remake von "Rambo": Ohne Sylvester Stallone

20. Juli 2017, 14:40
8 Postings

Erster Trailer für James Francos "The Disaster Artist", Sandra Bullock in Netflix-Thriller, Fortsetzung zu "Spider-Man: Homecoming" in Arbeit

Hollywood – Ein Remake des Actions-Streifens "Rambo" muss ohne den früheren Hauptdarsteller Sylvester Stallone auskommen. Der 71-Jährige ließ mitteilen, er sei nicht in die geplante Bollywood-Version "First Blood" mit dem indischen Darsteller Tiger Shroff involviert. Er wünsche dem Team aber viel Erfolg.

Regisseur Siddharth Anand will "Rambo" von 1982 (Originaltitel: "First Blood") neu auflegen. Vier Mal verkörperte Stallone in der Action-Reihe den Vietnamkriegsveteranen John Rambo, zuletzt im Jahr 2008. Derzeit arbeitet der Schauspieler und Regisseur an einer Fortsetzung von "Creed – Rocky's Legacy". In dem Box-Film übernahm Stallone 2016 die Rolle des gealterten Rocky Balboa als Trainer.

Erster Trailer für James Francos "The Disaster Artist"

Fünf Monate vor dem geplanten Kinostart der Tragikomödie "The Disaster Artist" gibt James Franco eine Kostprobe seiner schrägen Rolle als der exzentrische Regisseur und Schauspieler Tommy Wiseau. Im ersten Trailer zum Film mimt er Wiseau als langhaarigen Darsteller, der seinen Text vergisst und die gesamte Filmcrew zum Verzweifeln bringt.

new trailer buzz

Die Handlung dreht sich um Thomas Pierre "Tommy" Wiseau, der 2003 mit "The Room" einen der angeblich schlechtesten Filme aller Zeiten drehte. Franco führt dabei Regie und spielt auch die Hauptrolle. Außerdem hat er seinen jüngeren Bruder Dave, den Komiker Seth Rogen und in Nebenrollen Sharon Stone, Zac Efron, Melanie Griffith und Bryan Cranston an Bord geholt. Der US-Kinostart ist für Dezember geplant.

Sandra Bullock in Netflix-Thriller

Nach "War Machine" mit Brad Pitt, "Okja" mit Tilda Swinton und "Bright" mit Will Smith setzt Netflix weiter auf Spielfilmproduktionen mit großen Namen. Wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet, übernimmt Oscarpreisträgerin Sandra Bullock ("Blind Side") die Hauptrolle im postapokalyptischen Thriller "Bird Box" des US-Streamingdienstes. Die Dreharbeiten sollen im August beginnen.

Als Regisseurin wurde die Dänin Susanne Bier gewonnen, die 2011 für "In einer besseren Welt" den Auslands-Oscar erhielt. Das Drehbuch kommt vom "Arrival"-Autor Eric Heisserer und basiert auf dem 2014 erschienenen Roman von Josh Malerman (dt.: "Der Fluss – Deine letzte Hoffnung"). Angesiedelt in naher Zukunft, erzählt "Bird Box" von einer außerirdischen Kraft, wegen der Menschen dem Wahnsinn verfallen und sich gegenseitig töten. Unter den wenigen Überlebenden sind Malorie (Bullock) und ihre zwei Kinder, die in einem Boot fliehen müssen.

Fortsetzung zu "Spider-Man: Homecoming" in Arbeit

Der Spinnenmann schwingt weiter: Nach einem weltweiten Einspielergebnis von rund 480 Mio. US-Dollar innerhalb von nur zwei Wochen wird bereits an einer Fortsetzung von "Spider-Man: Homecoming" gearbeitet. Gemäß dem "Hollywood Reporter" wollen Sony und Marvel erneut Jon Watts als Regisseur verpflichten. Das Sequel mit Tom Holland als jugendlicher Spider-Man soll im Juli 2019 in die Kinos kommen.

Mit "Spider-Man: Homecoming" brachte Marvel die bereits dritte Inkarnation des beliebten Superhelden in gerade mal 15 Jahren in die Kinos. Der 21-jährige Tom Holland verkörpert darin den High-School-Schüler Peter Parker, der erst in seine Superheldenrolle hineinwachsen muss. Die noch unbetitelte Fortsetzung soll nach den Ereignissen in "Avengers: Infinity War" angesiedelt sein, der im Mai 2018 im Kino anläuft.

Felicity Jones ersetzt Natalie Portman

Felicity Jones (33) wirft sich in den Kampf um Gleichberechtigung: Die britische Schauspielerin übernimmt die Hauptrolle der Höchstrichterin Ruth Bader Ginsburg im Filmdrama "On the Basis of Sex", berichtet das Branchenportal "Deadline.com". Ursprünglich war Natalie Portman für die Rolle vorgesehen. Die Dreharbeiten sollen im September im kanadischen Montreal beginnen.

"On the Basis of Sex" erzählt vom unermüdlichen Einsatz Ginsburgs für Frauenrechte. 1993 war sie als erst zweite Frau vom damaligen US-Präsidenten Bill Clinton zur Richterin des Obersten Gerichtshofs ernannt worden. Regie führt die US-Amerikanerin Mimi Leder (65, "Deep Impact"), das Drehbuch kommt von Daniel Stiepleman.

Felicity Jones war 2015 für ihre Rolle der Jane Hawking, erste Ehefrau von Stephen Hawking, in "Die Entdeckung der Unendlichkeit" für einen Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. Zuletzt war sie als Rebellenführerin Jyn Erso im "Star Wars"-Spin-off "Rogue One" und im Fantasy-Spektakel "Sieben Minuten nach Mitternacht" im Kino zu sehen. In der kürzlich angekündigten "Schwanensee"-Verfilmung des italienischen Regisseur Luca Guadagnino soll sie ebenfalls die Hauptrolle übernehmen.

Regisseur für Sci-Fi-Spektakel "Robotech" gefunden

Das Sony-Studio hat für sein lange geplantes Science-Fiction-Spektakel "Robotech" einen Regisseur gefunden. Der argentinische Filmemacher Andy Muschietti ("Mama") soll das Roboter-Epos inszenieren, wie "Variety" berichtet. Zeitweise war "Fast & Furious 7"-Regisseur James Wan im Gespräch. Vorlage ist ein japanischer Zeichentrickklassiker aus den 80er Jahren.

Die Story spielt in einer Zukunft, in der Menschen aus einem abgestürzten außerirdischen Raumschiff riesige Roboter entwickeln, mit der sie die Erde vor rachsüchtigen Aliens retten wollen. Muschietti bringt zuvor noch den Gruselstreifen "Es" um einen sadistischen Killer-Clown nach der Vorlage von Horror-Meister Stephen King in die Kinos.

Christina Hendricks in schwarzer Komödie "Egg"

"Mad Men"-Star Christina Hendricks (42) und Alysia Reiner (46, "Orange Is the New Black") werden in der schwarzen Komödie "Egg" als Rivalinnen auftreten. Dem "Hollywood Reporter" zufolge spielen sie zwei seit dem Kunststudium verfeindete Frauen, die gleichzeitig Nachwuchs erwarten. Eine von ihnen mit Hilfe einer Leihmutter, gespielt von Anna Camp (24, "Pitch Perfect").

Die Regie übernimmt die Filmemacherin und Schauspielerin Marianna Palka ("Good Dick"). Ende des Sommers soll in New York gedreht werden.

Dev Patel will mit Ben Stiller "Chippendales" drehen

Der britische Schauspieler Dev Patel ("Lion") verhandelt um eine Rolle an der Seite von Ben Stiller im Film "Chippendales". Gemäss "Variety" soll er den indischen Geschäftsmann Somen Banerjee spielen, der in den 1980er Jahren die Männerstrip-Tanzgruppe Chippendales weltweit bekannt machte.

Stiller ist in der Rolle des 1987 ermordeten Geschäftspartners und Choreographen Nick de Noia an Bord. Nach langen Ermittlungen wurde Banerjee 1993 wegen diverser Vorwürfe verhaftet. Er nahm sich im Gefängnis das Leben.

Ein Regisseur wird noch gesucht. Produzent David Permut ("Hacksaw Ridge") sagte "Variety", dass er die dunkle Seite der Exzesse der wilden 1980er Jahre schildern wollte. (APA, 20.7.2017)

  • Bollywood produziert neuen "Rambo" ohne Sylvester Stallone.
    foto: apa/afp/chris delmas

    Bollywood produziert neuen "Rambo" ohne Sylvester Stallone.

    Share if you care.