"Der letzte der feurigen Liebhaber": Eingebremste Seitensprünge

    14. Juli 2017, 13:33
    1 Posting

    Glänzendes Komödienhandwerk: Neil Simons Stück im Waldviertler Hoftheater

    Pürbach – Der Mann mit der Peter-Alexander-Frisur hat wieder zugeschlagen. Im Waldviertler Hoftheater sitzt er mit geschlossenen Knien auf einem unschuldig aussehenden Sofa und fürchtet sich vor seinem Date. Zurecht! Denn die blonde Mireille Matthieu (in drei Rollen: Jula Zangger) rückt Barney (Günther Götsch) ganz schön auf die Pelle. Dabei war er es, der nach erotischen Erfahrungen jenseits der eigenen Ehe gesucht hatte.

    Zu insgesamt drei Dates wird der zu den famos unheroischen Figuren von US-Dramatiker Neil Simon gehörende Mann Anlauf nehmen. Er wird sich mit Pitralon Mut zufächeln und dann trotzdem mit angstgeweiteten Augen ins Publikum blicken. Wie soll das enden? Die Conclusio von Regisseur Hanspeter Horner, der Den letzten der feurigen Liebhaber (1969 uraufgeführt) bereits zum zweiten Mal inszeniert, ist raffiniert, wird aber nicht verraten.

    Die Komödie schnurrt im nördlichsten Theater des Landes (Intendanz: Moritz Hierländer) schwungvoll ab. Sie schärft die Nöte ihrer Charaktere gekonnt zu: das Zaudern und doch Wollen, fehlgeschlagener Übermut, erstickte Begierde, Aufmerksamkeitsdefizit-Gequassel und dann immer wieder die Einbahn namens Höflichkeit.

    Unfreiwillige Akrobatik

    Die Bühne von Klaus Gasperi birgt Anlässe für unfreiwillige Akrobatik. Sogar die handverlesenen Kunstobjekte in Mamas Wohnung (fürwahr!) nehmen in dieser angespannten Seitensprunglage den einen oder anderen Schaden.

    Die Szene wirkt wie ein Gemälde aus der Werbewelt des Nachkriegsbooms, deren Abgründe die Inszenierung unterhaltsam offenbart. Dazu gehören auch hinreißende Details in den Kostümen (Yukie Koji). Für die korrekte Bezeichnung von Barneys staubweißen Schnürschuhen etwa müsste man wohl einen Versandhauskatalog der 1970er -Jahre konsultieren. (Margarete Affenzeller, 14.7.2017)

    Waldviertler Hoftheater, 3944 Pürbach 14, 02853/784 69; Termine bis 19. 11., nächste Premiere: "Die Auserwählten" am 20. 7.

    • Barney Silberman (Günther Götsch) sucht erotische Erfahrungen jenseits der eigenen Ehe. Und schon sitzt Bobbi Michele (Jula Zangger) da.
      foto: reinhold hartl-gobl

      Barney Silberman (Günther Götsch) sucht erotische Erfahrungen jenseits der eigenen Ehe. Und schon sitzt Bobbi Michele (Jula Zangger) da.

    Share if you care.