Italiener Aru zieht Froome das Gelbe Trikot aus

    Video13. Juli 2017, 17:17
    131 Postings

    Führungswechsel nach schwerer Pyrenäen-Etappe – Franzose Bardet reduziert als Etappensieger Rückstand auf Froome

    Peyragudes – Paukenschlag im Pyrenäen-Showdown: Ein schwächelnder Christopher Froome hat bei der 104. Tour de France das Gelbe Trikot abgeben müssen. Der britische Titelverteidiger verlor auf der steilen Schlussrampe der 214,5 Kilometer langen zwölften Etappe zur Bergankunft in Peyragudes den Anschluss an die Herausforderer und erreichte das Ziel erst mit 22 Sekunden Rückstand auf Tagessieger Romain Bardet (AG2R).

    Neuer Spitzenreiter im Gesamtklassement ist der Italiener Fabio Aru (Astana), der Dritter wurde und nun sechs Sekunden vor Froome liegt, der als Siebenter das Ziel erreichte. Bardet folgt mit 25 Sekunden Rückstand. "Ich hatte nicht mehr drin, habe das Maximum gegeben. Das Finale war sehr, sehr schwer", sagte Froome.

    Nachdem sich die Stars bis wenige hundert Meter vor dem Ziel belauert hatten, geriet Froome gleich bei der ersten ernstzunehmenden Attacke in gravierende Schwierigkeiten. Erst zogen nacheinander Aru und Bardet, danach noch weitere Konkurrenten am wankenden Tour-Champion vorbei. Das Rennen um das Gelbe Trikot wird nun zum Vierkampf: Neben Froome, Aru und Bardet ist auch Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac, +0:35) in Schlagdistanz zur Spitze.

    le tour de france
    Die Entscheidung.

    Dabei hatte Team Sky alles darangesetzt, seinen Kapitän in eine komfortable Ausgangsposition zu bringen. Man kontrollierte wie gewohnt an der Spitze des Feldes das Renngeschehen. Am Port de Balès, dem längsten Anstieg des Tages rund 40 Kilometer vor dem Ziel, dezimierte Sky das Feld auf einen kleinen Favoritenkreis.

    Am Fuße des folgenden Col de Peyresourde (1. Kategorie) dann der erste Schreck für Froome: Der Titelverteidiger versteuerte sich vor einem Kreisverkehr und stand wie auch Aru plötzlich auf einer Wiese. Das Malheur hatte jedoch keine Konsequenzen, Froome und sein Rivale fanden umgehend zurück in die Spitzengruppe.

    Die Schlusskilometer gerieten zum Ausscheidungsrennen: Als erster namhafter Konkurrent verlor der Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) die Favoriten aus den Augen, später bekam auch Ex-Tour-Sieger Alberto Contador (Trek-Segafredo) Probleme.

    Unvorstellbar

    Aru jubelte nach der Übernahme des Gelben Trikots. "Das ist eines der schönsten Dinge, die im Leben passieren können. Ich konnte mir das nicht vorstellen", erklärte der 27-Jährige. "Jetzt wird es schwierig, es kommt eine schwierige und gefährliche Etappe. Aber wir werden alles versuchen, um das Maillot zu verteidigen."

    Bardet warnte vor einem Konter von Sky: "Sie verlieren nicht gerne und werden Revanche nehmen wollen." Er habe sich den ganzen Tag sehr gut gefühlt, sagte Frankreichs Hoffnung auf den ersten Tour-Sieg seit Bernard Hinault 1985. "Der Etappensieg ist großartig. Ich fühlte mich stark, aber ich war geduldig."

    Der zweite Teil des Pyrenäen-Doppelpacks ist ein denkbar kurzer: Die 13. Etappe führt am Freitag über lediglich 101 Kilometer von Saint-Girons nach Foix – ein Spaziergang wird die Berg-und-Tal-Fahrt am französischen Nationalfeiertag dennoch auf keinen Fall. Drei Anstiege der ersten Kategorie stellen sich den Fahrern in den Weg. (sid, 13.7.2017)

    104. Tour de France, 12. Etappe, Pau – Peyragudes (214,5 km), Donnerstag

    1. Romain Bardet (FRA) AG2R 5:49:38 Std.
    2. Rigoberto Uran (COL) Cannondale +0:02 Min.
    3. Fabio Aru (ITA) Astana, gleiche Zeit
    4. Mikel Landa (ESP) Sky 0:05
    5. Louis Meintjes (RSA) UAE 0:07
    6. Daniel Martin (IRL) Quick-Step 0:13
    7. Christopher Froome (GBR) Sky 0:22
    8. George Bennett (NZL) LottoNL 0:27
    9. Simon Yates (GBR) Orica gl. Zeit
    10. Mikel Nieve (ESP) Sky 1:28
    11. Nairo Quintana (COL) Movistar 2:04

    Weiters:
    14. Alberto Contador (ESP) Trek 2:15
    142. Michael Gogl (AUT) Trek 34:18
    174. Marco Haller (AUT) Katjuscha 34:46
    178. Bernhard Eisel (AUT) Dimension Data 36:55

    Gesamtwertung:
    1. Aru 52:51:49 Std.
    2. Froome +0:06 Min.
    3. Bardet 0:25
    4. Uran 0:55
    5. Martin 1:41
    6. Yates 2:13
    7. Landa 2:55
    8. Quintana 4:01
    9. Bennett 4:24
    10. Meintjes 4:51
    11. Contador 7:14
    12. Nieve 7:30

    Weiters:
    142. Gogl 1:53:07 Std.
    163. Haller 2:04:21
    169. Eisel 2:08:56

    • Ein fast unüberwindbare Rampe vor der Zieleinfahrt: Romain Bardet meistert sie als Erster.
      foto: ap/bonaventure

      Ein fast unüberwindbare Rampe vor der Zieleinfahrt: Romain Bardet meistert sie als Erster.

    • Fabio Aru steht das Gelbe sehr gut.
      foto: reuters/tessier

      Fabio Aru steht das Gelbe sehr gut.

    Share if you care.