"The Lion's Song" im Test: Außergewöhnliches Adventure im alten Wien

14. Juli 2017, 09:15
4 Postings

Point-&-Click-Spiel entführt mit viel Charme an den Beginn des 20. Jahrhunderts

Franz Markert ist besessen. Nächtelang arbeitet der junge Maler an seine Porträts von Menschen der Wiener Gesellschaft, versucht, die komplexen Facetten der Abgebildeten herauszuarbeiten, um im Salon des großen Malerfürsten Gustav Klimt vor Kritikern und Publikum bestehen zu können. In langen Gesprächen mit den ihm Modell stehenden Personen kommt er seiner Vision näher, aber sich selbst kann er nur mühsam beschreiben – vielleicht, so rät ihm die unnahbare Kunstkritikerin, kann ihm ja der berühmte Doktor Freud helfen?

"The Lion's Song" (Windows-PC, Mac, Linux, iOS, Android, 9,99 Euro) ist ein ungewöhnliches Computerspiel. Statt Spielerinnen und Spieler an außerirdische, märchenhafte oder exotische Schauplätze zu entführen, spielt es zur Gänze im Wien des frühen 20. Jahrhunderts, und seine Hauptfiguren sind keine Abenteurer, sondern Künstler, Intellektuelle und Wissenschafter, deren Weg sich mit historischen Größen ihrer Epoche kreuzt. Die junge Musikerin, die sich auf einen großen Auftritt mit einer eigenen Komposition vorbereitet, der junge Maler, der an seinem Werk verzweifelt und die brillante Mathematikerin, die sich als Frau in einer akademischen Männerwelt behaupten muss, sind die zentralen Figuren der ersten drei, in sich abgeschlossenen Episoden des Spiels. Der abschließende vierte Teil, in dem sich während einer Zugfahrt die zuvor losen Fäden der Handlung kreuzen, ist soeben erschienen.

Das Wunder Kreativität

Kreativität ist das große Thema dieses außergewöhnlichen Abenteuers, oder vielmehr das Ringen um ihren wahren Ausdruck. So spröde diese Beschreibung klingt, so unterhaltsam, sympathisch und emotional berührend ist dem Wiener Entwickler Mi'pu'mi das Kunststück gelungen, dieses Thema in der Form eines klassischen Point-&-Click-Abenteuers zu präsentieren. Obwohl: Ganz so klassisch, wie das liebevoll nostalgische, in Sepia gehaltene Pixel-Artwork nahelegt, ist das Gameplay nicht geraten. Sackgassen gibt es keine, die Handlung entfaltet sich großteils linear und an den spärlichen Rätseln wird man sich auch als Adventure-Neuling kaum die Zähne ausbeißen.

Stattdessen verbindet "The Lion's Song" Elemente der Visual Novel mit Entscheidungen, die, wie in Telltales Serien, mehr oder wenig Einfluss auf den Fortgang der Handlung haben und am Ende der jeweiligen Episoden nochmals gelistet werden, mitsamt Statistik über die Entscheidungen anderer Spieler. Dadurch ist sogar ein Anreiz zum erneuten Durchspielen gegeben, um auch die beim ersten Mal nicht gegangenen Wege zu beschreiten. Zwischen einer und zwei Stunden begleitet man pro Episode Figuren, die sich schnell zu komplexen und berührenden Charakteren entfalten. Viel Humor und ein für Österreicher immer wieder frech aufblitzendes Lokalkolorit in Witz und Sprache sorgen dafür, dass einem das Schicksal der Hauptfiguren jederzeit nahe geht – große emotionale Momente von Rührung, Trauer und Freude inklusive.

mipumi games gmbh
Trailer zu "The Lion's Song"

Fazit

Stefan Srb, der als kreatives Mastermind hinter "The Lion's Song" schon vor drei Jahren in einem Game-Jam die ursprüngliche Idee zu diesem Spiel hatte, wartet gemeinsam mit seinen Kollegen von Mi'pu'mi mit einem Point-&-Click-Abenteuer auf, das sich merkbar von dem abhebt, was man sonst im Medium zu sehen bekommt, und das bei weitem nicht nur für Retro-Freunde. Sowohl Schauplatz als auch Handlung überraschen durch Originalität als auch eine erzählerische Tiefe und Ernsthaftigkeit, die begeistern und berühren.

Dank Charme und Humor gleitet das kleine Spiel über die großen Fragen um Kreativität, Inspiration und persönliche Entfaltung trotzdem zum Glück auch niemals in bedeutungsschwangeren Kunstkitsch ab – keine geringe Leistung. Das liebevolle Artwork, das mit sorgsam eingesetztem Minimalismus Emotionen und charakterliche Tiefe vermittelt, großartige Musik und vor allem erzählerische und thematische Originalität machen dieses kleine, große Spiel aus Wien zu etwas ganz Besonderem. (Rainer Sigl, 14.7.2017)

Die erste Episode von "The Lion's Song" kann kostenlos gespielt werden, die weiteren können einzeln oder als Paket erworben werden.

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Das Testmuster wurde vom Hersteller bereitgestellt.

Links

The Lion's Song

  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: the lion's song
  • Artikelbild
    bild: hersteller
  • Artikelbild
    bild: hersteller
  • Artikelbild
    bild: hersteller
    Share if you care.