Pro-Arte-Europapreis an Franz Welser-Möst

12. Juli 2017, 18:13
1 Posting

Die Auszeichnung des Herbert-Batliner-Europainstituts ist mit 30.000 Euro dotiert. Der Preis wird am 4. August in Salzburg verliehen

Salzburg – Der Pro-Arte-Europapreis des Herbert-Batliner-Europainstituts geht 2017 an den Dirigenten Franz Welser-Möst. Die Auszeichnung wird bei einem Festakt am 4. August in Salzburg verliehen. "Franz Welser-Möst ist nicht nur Botschafter der europäischen Kultur in Amerika, sondern hat auch mit seiner besonderen Interpretation von Werken des 20. Jahrhunderts neue Maßstäbe gesetzt", erklärte die Jury.

Der 1960 in Linz geborene Welser-Möst zählt zu den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit. Er ist seit 2002 Musikdirektor des Cleveland Orchestra und hat seinen Vertrag zuletzt bis 2022 verlängert. Von 2010 bis 2014 war er Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper. Bei den Salzburger Festspielen 2017 steht er am Pult der Wiener Philharmoniker mit Aribert Reimanns Oper "Lear".

Kulturelle Identität Europas wird geehrt

Das Batliner-Europainstitut ehrt mit dem Preis alle zwei Jahre hervorragende Persönlichkeiten oder Institutionen, die sich um die Schaffung, Festigung und Vermittlung der vielfältigen kulturellen Identität Europas verdient gemacht haben. 2013 wurde der mit 30.000 Euro dotierte Preis erstmals verliehen – an den Dirigenten Zubin Mehta. 2015 ging die Auszeichnung an den ehemaligen Intendanten der Salzburger Festspiele, Alexander Pereira. (APA, 12.7.2017)

  • Dirigent Franz Welser-Möst während des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker im Jahr 2013.
    foto: apa / herbert neubauer

    Dirigent Franz Welser-Möst während des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker im Jahr 2013.

    Share if you care.