Spanische Polizei hob internationales Kinderporno-Netz aus

12. Juli 2017, 11:56
posten

50 Personen in 15 Ländern festgenommen

Madrid – Die spanische Polizei hat ein internationales Netzwerk ausgehoben, das kinderpornografisches Material über den Messenger-Dienst Whatsapp austauschte. 50 Personen in 15 Ländern seien festgenommen worden, teilte die Nationalpolizei am Mittwoch mit. Elf der Festgenommenen stammten aus Spanien, einer aus Italien, die übrigen aus insgesamt 13 Ländern Lateinamerikas.

Bei ihren Ermittlungen wurde die spanische Polizei von Interpol und der interamerikanischen Polizeibehörde Ameripol unterstützt. Die Ermittlungen hätten begonnen, als spanische Cyberagenten im sogenannten Darknet auf eine Verbindung zu einer Whatsapp-Gruppe stießen, in der spanischsprachige Pädophile aus verschiedenen Ländern Kinderpornografie austauschten, teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen wurden auf 24 Länder und mehr als 100 Personen ausgeweitet.

Festnahmen und Hausdurchsuchungen

Unter den Festgenommenen sei ein 47-jähriger Uruguayer, der gestanden habe, seine beiden sechs und 15 Jahre alten Töchter missbraucht und Videoaufnahmen davon mit anderen Männern über Whatsapp und den Kurznachrichtendienst Twitter geteilt zu haben.

In Panama habe sich ein Mann im Netz als Minderjähriger ausgegeben und Mädchen dazu gebracht, ihm intime Aufnahmen zu schicken, um sie anschließend damit zu erpressen. In der spanischen Stadt Tarragona sei ein "Multi-Rückfalltäter" geschnappt worden, in Sevilla ein Minderjähriger, der eine der Chatgruppen verwaltete. Bei Hausdurchsuchungen wurden unter anderem zehn Computer, 18 Festplatten, 79 Handys, zwei Tablets und weitere Speicher-Hardware beschlagnahmt. (APA, 12.7.2017)

    Share if you care.