Minibar: Leuchtend gelber Gin

Kolumne14. Juli 2017, 13:34
6 Postings

In Dijon wird Gin mit Safran hergestellt. Er ist die perfekte Zutat für Gin Sour

Zugegeben, die Stadt Dijon verbindet man eher mit Senf als mit Gin. Aber nachdem selbst französische Traditionssenfmacher wie Amora oder Maille mittlerweile zum Unilever-Konzern gehören, ist die Freude über traditionelle Familienbetriebe im Norden Frankreichs groß. Vor allem wenn, wie im Hause Gabriel Boudier, noch vorwiegend handwerklich gearbeitet wird. Geführt wird die Firma von den Brüdern Jean, François und Yves Battault. Die Familie kaufte das Unternehmen 1936 von der Witwe des verstorbenen Gabriel Bourdier.

Dass ihr Saffron Gin noch relativ jung ist, dürfte die Brüder nicht stören, ist er doch bereits jetzt weltweit bei Barkeepern beliebt. Der Gin enthält neben Botanicals wie Fenchel, Koriander und Angelikawurzel auch Safran, von dem er seinen Namen und seine leuchtend gelbe Farbe hat. Der Gin ist eine hervorragende Zutat für Sour, Fizz oder Collins. Für den Sour werden 6 cl Gin mit 2 cl Zitronensaft, 2 cl Zuckersirup, 1 Eiweiß und 3 Scheiben zerdrücktem Ingwer auf Eis im Shaker gemixt und durch ein Sieb "straight up" in ein Sourglas abgeseiht. Den Sour danach mit einer Zitronenzeste abspritzen. (Alex Stranig, RONDO, 14.7.2017)

Weiterlesen:

Minibar: Ein leichter Roter

Minibar: Tschopperlwossa mit Tomate

  • Saffron Gin, 0,7 l, 39,95 Euro  bei Un jour en France, Westbahnstraße 9, 1070 Wien
www.boudier.com
    foto: hersteller

    Saffron Gin, 0,7 l, 39,95 Euro bei Un jour en France, Westbahnstraße 9, 1070 Wien

    www.boudier.com

    Share if you care.