Das beste Stück: Nachgefragt bei Nicolaus Schafhausen

Kolumne17. Juli 2017, 12:46
12 Postings

Michael Hausenblas fragt den Direktor der Kunsthalle Wien, warum er auf Schwimmbrillen steht

"Ich hab kein wirklich spezifisch bestes Einzelstück, da hätte ich auch ein einfaches, schwarzes oder weißes T-Shirt auswählen können. Wichtig sind mir allerdings meine zahlreichen Schwimmbrillen, da ich seit unzähligen Jahren leidenschaftlicher Schwimmer bin und empfindliche Augen habe.

Ich habe in jedem meiner Gepäckstücke und auch an anderen Orten Schwimmbrillen herumliegen, sodass ich theoretisch jede Möglichkeit zum Schwimmen wahrnehmen kann. So 20 Brillen werden es schon sein. Die Brillen sind austauschbar, es gibt keine Lieblingsbrille. Manchmal lass ich eine irgendwo liegen, und wenn ich eine Neue sehe, die mir gefällt, will ich sie haben.

Ich gehe regelmäßig schwimmen, nicht ins Freibad, sondern in Hallenbäder. Mein Stammbad, wenn man so will, ist das Amalienbad im 10. Bezirk. Es ist einfach toll, selbst bei diesem leichten Untertauchen im Wasser, befindet man sich plötzlich in einer ganz anderen Sphäre." (Michael Hausenblas, RONDO, 17.7.2017)

Weiterlesen:

Das beste Stüc: Nachgefragt bei Gexi Tostmann

Nicolaus Schafhausen ist Kurator und seit 2012 Direktor der Kunsthalle Wien.

  • Der leidenschaftliche Schwimmer besitzt rund 20 Schwimmbrillen.
    foto: nathan murrell

    Der leidenschaftliche Schwimmer besitzt rund 20 Schwimmbrillen.

    Share if you care.