Kapitalismuskritik per iPhone-Selfie: Das Netz lacht über den "Riot Hipster" von Hamburg

    10. Juli 2017, 13:19
    270 Postings

    Ein Demonstrant wurde fotografiert als er gerade ein Selfie aufnahm

    Gegen Kapitalismus und Globalisierung demonstrierten in den vergangenen Tagen zahlreiche Menschen in Hamburg. Der G20-Gipfel war von schweren Ausschreitungen überschattet, einige Demonstranten des sogenannten schwarzen Blocks randalierten in der Stadt. Ein Teilnehmer einer Demo wurde nun zum Meme, als er im Schanzenviertel beim Selfie vor brennenden Barrikaden erwischt wurde.

    "Riot Hipster"

    Gegelter Scheitel, Hipstervollbart, iPhone – so stellt man sich nicht unbedingt den typischen Kapitalismuskritiker vor. Im Netz bekam der Mann kurzerhand den Spitznamen "Riot Hipster" verpasst und ist nun Star zahlreicher Fotomontagen, die ihn in verschiedensten Szenen zeigen.

    Das Original
    Aufnahme aus anderer Perspektive beweist, dass Foto echt ist.

    Zu gut um wahr zu sein? Laut "Fink-Hamburg" ist das Foto, das Journalist Torsten Beeck auf Twitter veröffentlicht hat, echt. Der Mann war auch im Live-Stream von Reuters zu sehen, inzwischen kursiert daraus ein weiteres Foto auf Twitter, das ihn aus einer anderen Perspektive zeigt. Wer der Mann ist, war zunächst nicht bekannt. Dem "Spiegel" sagte der namentlich nicht genannte Fotograf, dass sich der Abgebildete nicht an Sachbeschädigungen beteiligt habe. (red, 10.7.2017)

    Share if you care.