"Monster Hunter: World": Vorschau auf die gigantische Bestienjagd

10. Juli 2017, 10:47
17 Postings

Das 23-minütige Walkthrough demonstriert die neuen Spielmechaniken und die offene Spielwelt

Der japanische Hersteller Capcom hat nach der ersten offiziellen Ankündigung nun eine ausführliche Gameplay-Demo zum neuen Ableger der "Monster Hunter"-Reihe veröffentlicht. Darin werden die Grundtechniken der Monsterjagd gezeigt und diverse neue Features erklärt.

capcom germany
Gameplay-Demo zu "Monster Hunter: World"

Was ist "Monster Hunter"

Auch in "Monster Hunter: World" ist es das Ziel, Bestien zu jagen und dabei Ressourcen zu sammeln. Diese geben unterschiedliche Belohnungen, je nachdem wie schwer die Mission war und wie gut man sich geschlagen hat. Im Laufe des Spiels können Rohstoffe wie Erze, Monsterknochen oder Reißzähne zu Waffen bzw. Rüstungen verarbeitet werden. Alchemie ist ebenfalls ein wichtiger Teil des Spiels. Der Aufstieg erfolgt nicht durch Levels, wie in anderen Titeln, sondern in Jägerrängen.

Der neue Ableger der Reihe wird größere Gebiete mit nahtlosen Übergängen sowie Vier-Spieler-Online-Coop bieten. Zusätzlich können erstmals Spieler und Spielerinnen aus Japan und den westlichen Ländern gemeinsam auf die Jagd gehen. Außerdem ermöglicht der "Drop-In-Multiplayer" ein einfaches Aus- und Eintreten in die Partie.

Die Tücken des Ancient Forest

Im 23-minütigen Video zeigen die Entwickler die Jagd auf einen Anjanath, wobei ein Rathalos und ein großer Jagras ebenfalls vorkommen. Die Bestie muss jedoch zuerst aufgespürt werden. Dazu kommen die Spähkäfer zum Einsatz, die Fußspuren entdecken und den Hunter zum Monster führen können. Ist der Anjanath erst einmal gefunden, kommt die nächste Neuerung zum Vorschein: die Schleuder. Mit dieser können die Kreaturen in eine bestimmte Richtung gelockt werden, um so beispielsweise aus einem engen Höhlenkomplex ins freie zu gelangen. Dadurch wird der Kampf einfacher gemacht und Umweltinteraktionen können genutzt werden.

Interaktives Gebiet

Die lebendige Welt bietet viele Möglichkeiten, die Umgebung für sich zu nutzen. Es gibt jetzt zum Beispiel einen Greifhaken, der in Wände, Decken oder sogar Monster geschleudert werden kann, um sich so schneller heranzuziehen. Zusätzlich besteht die Option, lose Steine von der Decke fallen zu lassen, sobald die Beute sich darunter befindet. Fallen können ebenfalls aufgestellt werden. Überwucherte Felswände dienen als Kletterweg nach oben. Generell bietet die Umgebung viel mehr Möglichkeiten zur Interaktion, was im Kampf immense Vorteile verschaffen kann. Auch praktisch: Mit dem Ghillie-Tarnanzug kann die Konfrontation gemieden werden. Das Spiel wird einen Tag-Nacht-Wechsel und ein dynamisches Ökosystem mit sich bringen.

Im Video ist außerdem noch eine Art Schnellreisesystem zu sehen: Ein Pterodactyl-ähnliches Monster befördert den Hunter von A nach B. Über das neu gestaltete Menü können sowohl das eigene Inventar und die Kleidung, als auch das der Palicoes (Begleiter) verwaltet werden.

Release

"Monster Hunter: World" erscheint Anfang 2018 für PlayStation 4 und Xbox One, wobei Microsofts Konsole in Japan leer ausgehen wird. Eine PC-Version ist für einen späteren Erscheinungstermin bestätigt. Auf der Branchenmesse Gamescom 2017 können Spieler erstmals "Monster Hunter: World" anspielen. (ke, 10.7.2017)

  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
  • Artikelbild
    bild: monster hunter: world
Share if you care.