Lobnig im Luzern-Finale: "Voller Angriff"

8. Juli 2017, 16:57
posten

Kärnterin gewinnt ihr Halbfinale und hat im Endlauf viel vor

Luzern – Die Olympiasechste Magdalena Lobnig hat ihre Topform einmal mehr unter Beweis gestellt und am Samstag mit dem Gewinn ihres Halbfinallaufes beim Ruder-Weltcup in Luzern den Endlauf am Sonntag erreicht. Die Kärntnerin setzte sich im Olympischen Einer 0,90 Sekunden vor der Deutschen Annekatrin Thiele und 1,03 vor der Britin Victoria Thornley durch.

Lobnig erfüllte damit die sich selbst auferlegte "Pflicht" und blickt dem Finale nun gespannt entgegen. "Ich freue mich jetzt auf morgen, voller Angriff ist angesagt. Es ist alles eng beisammen und es muss mir ein super Lauf aufgehen, dass es zum Sieg reicht, aber auf der Strecke und im Endspurt habe ich noch Reserven", sagte die Kärntnerin.

Den zweiten Lauf gewann die Schweizerin Jeannine Gmelin vor Felice Mueller (USA) und Carling Zeeman (CAN). Diese sechs machen sich am Sonntag den Sieg untereinander aus. Die 26-jährige Lobnig führt in der Gesamtwertung und will die Weltcuptrophäe heimholen, sie wäre die erste ÖRV-Damen, der dies gelingt.

Sieber/Sieber auf Platz 15

Auf dem 15. Endrang landete der Leichtgewichts-Doppelzweier Paul und Bernhard Sieber nach einem dritten Platz im C-Finale. "Auch im heutigen Rennen haben wir unsere technische Leistung gut abrufen können. Leider ist das unter voller Belastung noch zu wenig, um gegen die Top-Teams bestehen zu können. Wir werden unsere Wettkampf-Vorbereitung jetzt genau analysieren und schauen, wie wir in der kommenden Saison auch zeitmäßig auf das richtige Niveau kommen", sagte Bernhard Sieber.

Leichtgewichtsruderer Florian Berg landete im C-Finale an der vierten Stelle und wurde Gesamt-16., für Klassenkollege Jakob Zwölfer wurde es nach Platz zwei im D-Endlauf der 20. Endrang. Auch Einerruderin Birgit Pühringer beendete die Regatta beim Weltcup-Finale auf dem 20. Rang. (APA, 8.7. 2017)

Share if you care.