Nach Shitstorm: Berlitz zieht Werbe-Sujet zurück

7. Juli 2017, 12:54
83 Postings

Kritiker sahen "klar antisemitische" Werbung der Sprachschule

Nachdem das Werbe-Sujet für Kritik und einen Shitstorm im Netz sorgte, wird es nun von der Sprachschule Berlitz zurückgezogen. Da es zu einem " Missverständnis gekommen ist" wie das Unternehmen auf seiner Facebook-Seite schreibt. Auch betont man, dass man "weit weg von antisemitischem Gedankengut" stehe und man Diversity lebe. "Wir respektieren unterschiedliche Perspektiven und werden das Sujet bei weiteren medialen Aussendungen entsprechend ändern", so Berlitz weiter.

"Klar antisemitisch und menschenverachtend"

Zuvor warfen Kritiker dem Unternehmen vor, dass ein Foto eines Mannes verwendete, der an eine jüdische Karikatur erinnert, der den Satz "Das Leben in vollen Zügen genießen" mit "Enjoy life in full trains" übersetzt. Jüdische Mitbürger waren zur Zeit des Nationalsozialismus in Viehwaggons deportiert worden – in "vollen Zügen". Für Andreas Peham vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) ist das Sujet "klar antisemitisch und menschenverachtend". (red, 7.7. 2017)

  • Diese Werbung ist künftig nicht mehr zu sehen.
    foto: screenshot

    Diese Werbung ist künftig nicht mehr zu sehen.

    Share if you care.