Ferienstart: Starke Reisewelle Richtung Süden

    6. Juli 2017, 11:58
    2 Postings

    Asfinag rechnet mit erhöhtem Verkehrsaufkommen um Graz, Linz, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck

    Wien – Kommendes Wochenende beginnen in den Bundesländern Oberösterreich, Steiermark, Salzburg, Kärnten, Tirol und Vorarlberg die Sommerferien. Ab Freitagmittag rechnet die Asfinag daher mit starkem Verkehrsaufkommen rund um die Ballungsräume Graz, Linz, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck. Verzögerungen seien speziell auf den Stadtausfahrten zu erwarten.

    Zudem sind auch in einigen Bundesländern in Mittel- und Norddeutschland bereits Ferien bzw. beginnen diese am Wochenende. Die Reisewelle am Freitagnachmittag und insbesondere am Samstag werde daher weiter zunehmen. Die Hots Spots sind laut Asfinag die Südautobahn (A2), die Pyhrnautobahn (A9), die Tauernautobahn (A10) und die Karawankenautobahn (A11) sowie die Tiroler Brennerachse A12/A13. Auch in Richtung Osten soll es deutlich mehr Verkehr geben, betroffen sind vor allem die Innkreisautobahn (A8), die Welser Autobahn (A25), die Westautobahn (A1) und die Ostautobahn (A4).

    Hohes Staurisiko

    Abschnitte mit hohem Staurisiko befinden sich auf der A1 bei der Baustelle zwischen Pöchlarn und Matzleinsdorf in Niederösterreich, auf der A4 ab dem Knoten Schwechat im Baustellenbereich, auf der A8 nahe der deutschen Grenze, der A9 in Oberösterreich und der Steiermark (Blockabfertigung ist ab dem Tunnel Ottsdorf sowie beim Tunnel Seltzthal und Wald wahrscheinlich) und der A13 beim Grenzübergang Brenner. Auch auf der A11 könne es vor dem Karawankentunnel sowie auf der A10 vor allem im Bereich Ofenauertunnel und Einhausung Flachau zu Verzögerungen kommen.

    Auf der Wiener Südosttangente (A23) ist ab 10. Juli zwischen Stadlau und Hirschstetten in jede Fahrtrichtung eine Spur für Sanierungen gesperrt. Verkehrsteilnehmern, die über Mistelbach nach Wien fahren, empfiehlt die Asfinag daher die großräumige Umfahrung über den A5-Knoten Eibesbrunn, weiter über die Wiener Außenring Schnellstraße (S1) bis zum Knoten Korneuburg West und von dort über die Donauufer Autobahn (A22) Richtung Wien bis zum Knoten Kaisermühlen. Diese Empfehlung gilt auch für die umgekehrte Richtung. (APA, 6.7.2017)

    • Die Asfinag daher mit starkem Verkehrsaufkommen rund um die Ballungsräume Graz, Linz, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck.
      foto: apa/matthias balk

      Die Asfinag daher mit starkem Verkehrsaufkommen rund um die Ballungsräume Graz, Linz, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck.

    Share if you care.