Technischer Defekt: Polizeinotruf 133 war in Wien nicht erreichbar

6. Juli 2017, 10:50
175 Postings

Polizei Wien rät, in Notfällen 122 oder 144 zu wählen – auch Euronotruf 112 derzeit nicht erreichbar

Die Wiener Polizei hat am Donnerstagvormittag über einen Ausfall bei der Polizeinotrufnummer 133 berichtet. Auch der Euronotruf 112 war nicht erreichbar. Erst um 11 Uhr vormittags war die Verbindung einwandfrei wiederhergestellt. In Notfällen sollten Nutzer zuvor auf 122 und 144, also die Notrufnummern für Feuerwehr und Rettung, ausweichen. Der Ausfall betraf Anrufe aus Wien. Auslöser war ein technisches Gebrechen, so die Wiener Polizei auf Anfrage des STANDARD. Der Kontakt zur Polizei war über 133 "teilweise" möglich, heißt es. Über Rettung und Feuerwehr habe die Polizei aber "ohne Sicherheitslücke" via Funk verständigt werden können.

2,4 Millionen Notrufe jährlich

Hierzulande gibt es laut einem Bericht des Rechnungshofs aus dem Jahr 2010 exakt 105 Leitstellen für die Entgegennahme von polizeilichen Notrufen. Der Defekt in Wien fand bei der zentralen Leitstelle statt, die Anrufe weiterleitet. Insgesamt finden rund 40 Prozent der Notrufe in Wien statt. 2010 soll es laut Telekom Austria zu 2,4 Millionen Notrufen gekommen sein, wobei Polizeieinsätze nur in zwanzig bis 25 Prozent der Fälle nötig waren. (fsc, 6.7.2017)

Update (11.15 Uhr)

Informationen zur Wiederherstellung der Systeme eingefügt.

Link

RH-Bericht 2010

  • In Notfällen kann die Polizei über 122 und 144 alarmiert werden.
    foto: apa/punz

    In Notfällen kann die Polizei über 122 und 144 alarmiert werden.

    Share if you care.