Der Tag der fliegenden Ameisen in Wimbledon

Ansichtssache6. Juli 2017, 10:18
48 Postings

"Flying Ant Day" sorgte für skurrile Szenen auf den Rasenplätzen von London – Tsonga: "Sie krochen in Ohr und Nase"

foto: apa/ap/grant

Tausende fliegende Ameisen quälen in Wimbledon die Tennisprofis und sorgen für skurrile Szenen.

1
foto: apa/ap/grant

So musste sich am Mittwoch beispielsweise Jo-Wilfred Tsonga die kleinen Tierchen von seiner weißen Bekleidung wischen.

2
foto: apa/ap/grant

Donna Vekic sprühte sich während ihrer Partie sogar mit Insektenschutz ein, um sich zu schützen.

3
foto: apa/ap/grant

Die Briten haben für das Phänomen sogar einen Namen: den "Flying Ant Day". Demnach fliegen die Tiere in riesigen Schwärmen los, wenn die neue Königin das Nest verlässt.

4
foto: apa/ap/grant

Begünstigt durch die feucht-warmen Bedingungen bei Temperaturen von rund 30 Grad Celsius bevölkerten die Ameisen auch den Center Court und die übrigen Rasenplätze.

5
foto: reuters/o'brian

"Es war kurios. Überall waren Fliegen, Fliegen", sagte Tsonga nach seinem Sieg gegen den Italiener Simone Bolelli in Verkennung der Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Fauna.

6
foto: apa/ap/grant

"Sie waren sehr klein, es waren so viele. Sie krochen in Ohr und Nase", meinte der Franzose genervt. (APA, 6.7.2017)

7
    Share if you care.