Aru gewinnt erste Bergankunft, Froome in Gelb

    Video5. Juli 2017, 17:38
    18 Postings

    Italiener soliert am Planche des Belles Filles und etabliert sich als Herausforderer des Titelverteidigers, der seinen Teamkollegen Thomas an der Spitze ablöst

    Belfort – Fabio Aru vom Team Astana hat am Mittwoch die erste Bergankunft der 104. Tour de France gewonnen. Der Italiener setzte sich im Finale der fünften Etappe nach 160,5 km von Vittel zur Planche des Belles Filles vor dem Iren Daniel Martin (Quick Step) und Titelverteidiger Christopher Froome (Großbritannien/Sky) durch. Froome übernahm damit das Gelbe Trikot des Gesamtführenden von seinem walisischen Teamkollegen Geraint Thomas.

    Aru lag nach einem Angriff 2,5 Kilometer vor dem Ziel 16 Sekunden vor Martin und meldete mit seinem ersten Tour-Etappensieg Ansprüche als Herausforderer Nummer eins an. Der 27-jährige Vuelta-Sieger von 2015 hatte davor bereits mehrere Etappen des Giro d'Italia und der Spanien-Rundfahrt gewonnen.

    Froome blieb 20 Sekunden hinter dem italienischen Meister zurück. Der Australier Richie Porte (BMC) kam zeitgleich mit Froome ins Ziel, dessen vermeintlich härtester Rivale Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) zeigte Schwächen und verlor als Neunter 14 Sekunden auf Froome.

    In der Gesamtwertung führt der dreimalige Tour-Sieger nun mit zwölf Sekunden Vorsprung auf Thomas, der sich ganz in den Dienst seines Kapitäns stellte und auf den letzten zwei Kilometern dem Tempo der Spitzengruppe nicht mehr folgen konnte. Aru liegt auf Platz drei (+0:14 Minuten). "Diese Position ist nicht neu für mich, aber der Weg bis zum Toursieg ist noch sehr weit. In diesem Jahr ist die Konkurrenz besonders groß", sagte der neue Spitzenreiter, der in der Schlussphase selbst Schwerstarbeit verrichten musste, um den Rückstand auf Aru in Grenzen zu halten.

    Am Tag nach dem viel diskutierten Ausschluss von Weltmeister Peter Sagan wegen eines folgenschweren Remplers gegen seinen Sprintrivalen Mark Cavendish hatte eine Fluchtgruppe lange das Geschehen geprägt. Die letzten beiden Ausreißer, Ex-Weltmeister Philippe Gilbert und sein belgischer Landsmann Jan Bakelants, wurden aber bald nach Beginn des 6-km-Schlussanstieges vom Feld mit Sky an der Spitze eingeholt.

    Am Donnerstag stehen auf den zumeist flachen 216 km zwischen Vesoul und Troyes wohl wieder die Sprinter im Mittelpunkt. Nach dem Aus von Sagan und Cavendish hat sich der Kreis der Sieganwärter verkleinert. (sid, 5.7. 2017)

    le tour de france

    Ergebnisse Tour de France:

    5. Etappe Vittel – La Planche des Belles Filles, 160,5 km:

    1. Fabio Aru (Italien/Astana) 3:44:06 Stunden, 2. Daniel Martin (Irland/Quick-Step Floors) 0:16 Minuten zurück, 3. Christopher Froome (Großbritannien/Sky) 0:20, 4. Richie Porte (Australien/BMC Racing) gleiche Zeit, 5. Romain Bardet (Frankreich/AG2R) 0:24, 6. Simon Yates (Großbritannien/Orica-Scott) 0:26, 7. Rigoberto Uran (Kolumbien/Cannondale-Drapac), 8. Alberto Contador (Spanien/Trek-Segafredo) beide gleiche Zeit, 9. Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) 0:34, 10. Geraint Thomas (Großbritannien/Sky) 0:40, 11. Louis Meintjes (Südafrika/UAE Team Emirates), 12. Rafal Majka (Polen/Bora-hansgrohe) beide gleiche Zeit, 13. Nicolas Roche (Irland/BMC Racing) 1:05, 14. George Bennett (Australien/LottoNL-Jumbo) 1:07, 15. Mikel Landa (Spanien/Sky) gleiche Zeit.

    Weiter: 144. Michael Gogl (AUT) 14:25 Min. – 171. Bernhard Eisel (AUT) Dimension Data 16:15 – 182. Marco Haller (AUT) Katjuscha 19:37

    Gesamtwertung nach 5 von 21 Etappen:

    1. Froome 18:38:59 Stunden, 2. Thomas 0:12, 3. Aru 0:14, 4. Martin 0:25, 5. Porte 0:39, 6. Yates 0:43, 7. Bardet 0:47, 8. Contador 0:52, 9. Quintana 0:54, 10. Majka 1:01, 11. Uran gleiche Zeit, 12. Pierre Latour (Frankreich/AG2R) 1:07, 13. Meintjes 1:24, 14. Buchmann 1:29, 15. Jakob Fuglsang (Dänemark/Astana)

    Weiter: 147. Eisel 20:19 Min. – 151. Gogl 21:28 – 189. Haller 36:04

    • Selbst ist der Mann: Christopher Froome übernimmt das gelbe Leiberl.
      foto: reuters/hartmann

      Selbst ist der Mann: Christopher Froome übernimmt das gelbe Leiberl.

    Share if you care.