Kinderbücher: Weniger Bilder bringen mehr Lernerfolg

6. Juli 2017, 12:00
10 Postings

Weniger ist mehr, wenn es darum geht, Kindern beim Erlernen von Vokabular durch Bilderbücher zu helfen, besagt eine neue Studie

Sussex – Während viele Verlage immer buntere und aufregendere Bilderbücher produzieren, weisen Untersuchungen von Psychologen und Psychologinnen der University of Sussex darauf hin, dass mehr als eine Illustration pro Seite zu schlechteren Erfolgen beim Lernen von Wörtern bei Kindern im Vorschulalter führt.

Die Ergebnisse, die im Magazin "Infant and Child Development" publiziert wurden, zeigen eine einfache Lösung für Eltern und Kindergartenpersonal auf, wenn es um die Anforderungen von vorschulischer Bildung geht. Sie könnten auch hilfreich für die Entwicklung von Lernmaterialien für junge Kinder sein.

Koautorin der Studie Jessica Hort erklärt dazu: "Bereits frühere Studien haben gezeigt, dass mehr Tamtam in Bilderbüchern, also beispielsweise Klappen, die man aufheben kann, den Lerneffekt für Kinder sogar verringern. Aber unsere Studie ist die erste, die analysiert, wie eine Reduktion der Illustrationen das Erlernen von Wörtern durch Bilderbücher bei Kindern erhöht."

Auf das Wesentliche reduzieren

Zoe Flack, ebenfalls Koautorin der Studie, erklärt den Effekt folgendermaßen: "Glücklicherweise hören Kinder gern Geschichten, und Erwachsene lesen sie ihnen gern vor. Doch wenn Kinder noch zu jung sind, um selbst mitzulesen, wissen sie oft nicht, wo sie hinschauen sollen, da sie dem Text nicht folgen können. Das hat einen dramatischen Einfluss darauf, wie gut sie neue Wörter durch solche Geschichten lernen."

Im Rahmen der Studie lasen die Forscher dreijährigen Kindern illustrierte Geschichten vor. Dabei war entweder nur die rechte Seite illustriert und die linke blieb leer, oder beide Seiten waren illustriert. Auf den Bildern zu sehen waren Gegenstände, die die Kinder noch nicht kannten. Die entsprechenden Objekte wurden auf der Seite auch benannt.

Dabei fanden die Forscher heraus, dass jene Kinder, denen aus Büchern mit nur einer Illustration pro Seite vorgelesen wurde, doppelt so viele Worte lernten wie Kinder, denen die Bücher mit zwei oder mehr Illustrationen gezeigt wurden.

Hinzeigen hilft beim Lernen

In einem darauffolgenden Experiment zeigten die Forscher zusätzlich auf die Illustration, um die es gerade ging, bevor sie die entsprechende Seite vorlasen. Dabei zeichnete sich ab, dass diese Geste den Kindern half, die entsprechenden Worte zu lernen, auch wenn zwei Illustrationen zu sehen waren.

Flack hierzu: "Das suggeriert, dass bereits eine einfache Handbewegung den Kindern dabei helfen könnte, sich auf die richtige Illustration und damit auf das neue Wort zu konzentrieren. Unsere Ergebnisse passen damit gut zu jenen der Cognitive Load Theory, die besagt, dass Lernraten dadurch beeinflusst werden, wie kompliziert eine Aufgabe ist."

Die Forscherin hofft, dass es den Kindern dabei helfen könnte, mehr Wörter zu erlernen, wenn man ihnen weniger Informationen auf einmal gibt und sie visuell zur jeweiligen Information hinführt. (jvs, 6.7.2017)

  • Das Zeigen auf Wörter hilft Kindern beim Lernen.
    foto: getty images/istock photo/monkeybusinessimages

    Das Zeigen auf Wörter hilft Kindern beim Lernen.

Share if you care.