Karstadt-Zukäufe im Online-Handel mit zusätzlichen Geschäftsführern

    5. Juli 2017, 12:41
    posten

    Online-Händler Tennis-Point und Dress-for-less erhalten Verstärkung in der Führungsebene

    Die deutsche Warenhauskette Karstadt, die der Signa-Holding rund um den Tiroler Immobilieninvestor Rene Benko gehört, verstärkt die Führungsebene der zugekauften Online-Händler Tennis-Point und dress-for-less.

    Der Online-Shop Tennis-Point erhält ab 1. Jänner 2018 mit Christian Singer einen General Manager International. Miele und Christian Singer bilden dann die Doppelspitze des Online-Händlers. Singer soll sich speziell um die Internationalisierung kümmern, teilte die Signa Retail Services am Mittwoch mit.

    Umbau

    Das Online-Outlet für Designermode Dress-for-less erweitert auch die Geschäftsführung. Sandra Rehm beteiligt sich als geschäftsführende Gesellschafterin bei dress-for-less und Nils Stobbe wird Leiter Digitales Marketing.

    Benko will mit dem Zukauf von Onlineshopping-Portalen den Warenhauskonzern digitalisieren. Bisher wurden mehrere Online-Shops übernommen, unter anderem der Outlet-Kanal dress-for-less, die Online-Sporthändler Internetstores, Probikeshop, Tennis-Point und Outfitter sowie kürzlich die Shoppingplattform hood.de. Für den Online-Auftritt der Karstadt-Nobelkaufhäuser – KaDeWe Berlin, Alsterhaus Hamburg, Oberpollinger München – gründete man zuletzt die Signa Luxury Marketplace.

    Im Jahr 2014 übernahm Signa rund um Benko den angeschlagenen Warenhauskonzern nach einem Teileinstieg im Jahr 2013 komplett. Karstadt erwartet nach verlustreichen Jahren im Geschäftsjahr 2016/17 per Ende September erstmals wieder eine schwarze Null. Das Vorsteuerergebnis sollte mit rund 50 Mio. Euro im Plus liegen und damit ein ausgeglichenes Jahresergebnis erzielt werden, berichtete der "Trend" Ende Juni. (APA, 5.7.2017)

    Share if you care.