Kritische Plattform will in Wahlkampf eingreifen

4. Juli 2017, 10:40
361 Postings

Eine überparteiliche Bewegung engagiert sich für eine Politik gegen rechts – in Anlehnung an die Wahlbewegung für Alexander Van der Bellen im Vorjahr

Wien – Hans Peter Haselsteiner ist dabei. Brigitte Ederer auch. Weiters David Schalko, Lily Ammann und Maria Baumgartner – insgesamt 70 Personen haben sich in der Bewegung "Weil's um was geht!" zusammengeschlossen, um in den kommenden Wochen Inhalte in den Wahlkampf zu transportieren. Am Donnerstag wird die Initiative offiziell präsentiert.

Die Plattform bildet ein Manifest, in dem es heißt: "Die Zeichen in Österreich stehen auf Wandel. Die alten Mechanismen der Macht funktionieren nicht mehr, alte politische Realitäten sind weltweit in der Krise. Wir sehen das als Chance! Wir wollen aufzeigen, wie dieser politische Wandel auch in Österreich zu einer modernen, weltoffenen und progressiven Gesellschaft führen kann."

"Koalition der Vernunft"

Zwar werden die strenge Überparteilichkeit und der alle einende Optimismus betont, andererseits aber gewarnt, dass "ab Herbst 2017 eine rechtspopulistische Regierung an der Macht sein könnte, die Österreich um Jahrzehnte zurückwerfen würde". Dagegen brauche es eine "Koalition der Vernunft".

Dies habe im Vorjahr im Bundespräsidentschaftswahlkampf funktioniert, dies scheinen aber viele vergessen zu haben, "wir nicht. Wir wissen, es gibt eine Mehrheit, die für Europa, für eine gerechte und sozial ausgewogene Politik und für eine konsequente Antwort auf den Klimawandel steht."

Die Unterstützer der Plattform – auf der Website haben sich erst zwei der 70 eingetragen, unterschreiben kann aber jedermann – werben "gegen eine populistische Politik der Negativität, der Ausgrenzung, der Abschottung und des Zynismus. Wir sind der Gegenentwurf zu diesem Weltbild. Daher werden wir der drohenden Orbánisierung und Trumpisierung Österreichs etwas Anständiges, Optimistisches, Zukunftsorientiertes, Positives, Progressives, Sinnstiftendes und Weltoffenes entgegensetzen." (cs, 4.7.2017)

  • Gemeinsame Initiative "für ein progressives, weltoffenes und entschlossenes Österreich, gegen Kleingeist und Engstirnigkeit": Brigitte Ederer und Hans-Peter Haselsteiner.
    foto: apa/techt

    Gemeinsame Initiative "für ein progressives, weltoffenes und entschlossenes Österreich, gegen Kleingeist und Engstirnigkeit": Brigitte Ederer und Hans-Peter Haselsteiner.

Share if you care.