Froome bei Sturz im Glück, Kittel sprintet zum Sieg

Video2. Juli 2017, 17:23
19 Postings

Titelverteidiger kommt mit Schrammen davon, Quick-Step-Rakete holt auf zweiter Etappe in Lüttich zehnten Tagessieg bei der Tour – Thomas bleibt im Gelben Trikot

Lüttich – Der deutsche Sprintstar Marcel Kittel (Arnstadt/Quick Step-Floors) hat die zweite Etappe der 104. Tour de France gewonnen. Kittel setzte sich nach 203,5 vorwiegend flachen Kilometern km zwischen Düsseldorf und Lüttich im Massenspurt vor Arnaud Démare (Frankreich) und André Greipel (Deutschland/Lotto-Soudal) durch.

Für Kittel war es der zehnte Etappensieg bei der Frankreich-Rundfahrt. Das Gelbe Trikot verteidigte der Brite Geraint Thomas (Sky) erfolgreich.

Die zweite Etappe, wie schon der Auftakt am Samstag bei regnerischem Wetter ausgefahren, stand lange im Zeichen einer Ausreißergruppe um den US-Amerikaner Taylor Phinney und des Franzosen Yoann Offredo. Die letzten Flüchtigen wurden erst auf der Zielgeraden vom Peloton eingeholt und hatten dann gegenüber den Topsprintern das Nachsehen.

"Das ist ein ganz besonderer Sieg für mich. Es war ein fantastischer Tag mit dem Start in Deutschland", meinte Kittel.

le tour de france
Zusammenfassung der 2. Etappe

Froome am Boden

Die Favoriten auf den Gesamtsieg kamen mit dem Feld ins Ziel. Auch Christopher Froome, der einen Massensturz etwa 30 Kilometer vor dem Ziel offenbar unverletzt überstand und lediglich einige Schrammen und eine zerfetzte Hose davontrug. Auch sein französicher Herausforderer Romain Bardet ging zu Boden. Froome musste danach mit einigem Aufwand die Lücke zum Feld schließen. "Zum Glück habe ich keine Verletzungen", sagte der Brite.

Am Samstag hatte es Alejandro Valverde auf regennasser Strecke viel schlimmer erwischt: Der Spanier erlitt bei einem schweren Sturz eine gebrochene Kniescheibe, die im Universitätskrankenhaus Düsseldorf operativ versorgt werden musste. Die Tour ist für den Routinier beendet, dass er in dieser Saison noch aufs Rad steigen kann, scheint ausgeschlossen.

Vorbei ist die Tour für den Spanier Ion Izagirre. Der Kapitän des Teams Bahrain-Merida muss nach einem Bruch des Lendenwirbels passen. Der deutsche Debütant Rick Zabel will sich trotz eines vermuteten doppelten Bänderrisses in der Schulter durchkämpfen.

Froome hat in der Gesamtwertung als Sechster weiter zwölf Sekunden Rückstand auf Leader Thomas. Der Australier Richie Porte (0:35 Minuten hinter Froome), der kolumbianische Giro-Zweite Nairo Quintana (0:36) oder Ex-Champion Alberto Contador (0:42) hatten sich den Auftakt hingegen sicher deutlich anders vorgestellt.

Über eine Million Zuschauer

Bester aus dem Österreicher-Trio war am Sonntag Michael Gogl, der auf dem 73. Platz landete. Bernhard Eisel wurde 155. Bereits 9:46 Minuten Rückstand riss Marco Haller auf, der den 186. Rang belegte. Gogl ist auch in der Gesamtwertung als 99. bester Österreicher.

Nach Angaben der Stadt Düsseldorf haben etwa 1,3 Millionen Menschen am Wochenende den Auftakt der Tour de France an der Strecke mitverfolgt. Am Samstag seien es bei strömendem Regen beim Einzelzeitfahren eine halbe Million Menschen gewesen, am Sonntag bei deutlich besserem Wetter noch einmal 700.000 bis 800.000 Menschen, sagte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche. (sid, APA – 2.7. 2017)

Ergebnisse der 104. Tour de France vom Sonntag:

2. Etappe (Düsseldorf – Lüttich/203,5 km):

1. Marcel Kittel (GER) Quick-Step 4:37,06 Stunden – 2. Arnaud Demare (FRA) FDJ – 3. Andre Greipel (GER) Lotto – 4. Mark Cavendish (GBR) Dimension Data – 5. Dylan Groenewegen (NED) Lotto NL – 6. Sonny Colbrelli (ITA) Bahrain – 7. Ben Swift (GBR) UAE Team Emirates – 8. Nacer Bouhanni (FRA) Cofidis – 9. Michael Matthews (AUS) Sunweb – 10. Peter Sagan (SVK) Bora.

Weiter: 35. Geraint Thomas (GBR) Sky – 37. Christopher Froome (GBR) Sky – 43. Nairo Quintana (COL) Movistar – 73. Michael Gogl (AUT) Trek – 155. Bernhard Eisel (AUT) Dimension Data, alle gl. Zeit – 186. Marco Haller (AUT) Katjuscha +9:46 Min.

Gesamtwertung:

1. Thomas 4:53,10 Stunden – 2. Stefan Küng (SUI) BMC +5 Sek. – 3. Kittel 6 – 4. Wassil Kirijenka (BLR) Sky 7 – 5. Matteo Trentin (ITA) Quick-Step 10 – 6. Froome 12 – 7. Jos van Emden (NED) Lozto NL 15 – 8. Michal Kwiatkowski (POL) Sky gl. Zeit – 9. Edvald Boason Hagen (NOR) Dimension Data 16 – 10. Nikias Arndt (GER) gl. Zeit.

Weiter: 48. Quintana 48 – 99. Gogl +1:10 Min. – 139. Eisel 1:42 – 191. Haller 11:15

  • Christopher Froome, leicht lädiert, wird nach seinem Sturz von Helfern wieder ans Feld herangeführt.
    foto: ap/dejong

    Christopher Froome, leicht lädiert, wird nach seinem Sturz von Helfern wieder ans Feld herangeführt.

    Share if you care.