SPÖ und Grüne in Kärnten legen ihre Wahllisten fest

    29. Juni 2017, 12:12
    2 Postings

    Rote präsentieren Ergebnisse am Hafnersee, Grüne treffen sich zu Abstimmungsmarathon im Lakeside Park

    Klagenfurt – Am Samstag legen sich die Kärntner SPÖ und die Landesgrünen auf die Kandidaten für die Nationalratswahl 2017 und die Landtagswahl 2018 fest. Die SPÖ trifft sich in einem Hotel am Hafnersee zu einer "Kärnten Konferenz", also keinem ausgewachsenen Parteitag. Die Grünen arbeiten die vielen Abstimmungen um die Listenplätze bei einer Mitgliederversammlung im Klagenfurter Lakeside-Park ab.

    Während die SPÖ ihre Listen bereits zu Mittag präsentiert, steht den Mitgliedern der Grünen ein Abstimmungsmarathon bevor. Beginn des Parteitags ist um 8.30 Uhr, das Ende vorerst mit 20 Uhr festgelegt. Zu holen gibt es bei der Nationalratswahl in Kärnten maximal 13 Mandate, verteilt auf vier Wahlkreise. Bei der Landtagswahl geht es um 36 Sitze im Landesparlament und die erste Koalitionsregierung im Land. Gerade erst wurde der Proporz durch eine Novelle der Landesverfassung abgeschafft.

    Kucher als roter Favorit

    Gute Aussichten als Nummer eins der roten Landesliste hat der Abgeordnete Philip Kucher. Auch Wolfgang Knes möchte wieder ins Parlament. Hermann Lipitsch dürfte dem Vernehmen nach eher für den Landtag als den Nationalrat kandidieren und Christine Muttonen soll, geht es nach den Kärntner Genossen, einen Platz weit vorne auf der Bundesliste finden. Bei den Grünen möchte der bisher einzige Kärntner Nationalratsabgeordnete Matthias Köchl wieder ins Parlament kommen. Drei weitere Anwärter stellen sich der Abstimmung am Samstag.

    Die SPÖ-Liste für die Landtagswahl dürfte wenig Neues bringen. Spitzenkandidat wird aller Voraussicht nach Peter Kaiser. Die Stellvertreterinnen des Landeshauptmanns in der Landesregierung, Beate Prettner und Gaby Schaunig, werden wahrscheinlich weit vorne vertreten sein. Zwei Landtagsabgeordnete treten nicht mehr an: Hannes Primus und Josef Zoppoth.

    Grüner Marathon

    Die Grünen könnte erneut Landesrat Rolf Holub in die Landtagswahl führen. Er hat einige Gegenkandidaten, darunter aber auch Parteifreunde, die für Holub sprechen und dann für einen der anderen Listenplätze zurückziehen sollen, wie es im Vorfeld hieß. Um Platz zwei der Landesliste bemühen sich unter anderen Landessprecherin Marion Mitsche und die Klagenfurter Gemeinderätin Margit Motschiunig.

    Vom aktuellen Landtagsklub kämpfen voraussichtlich nur Michael Johann und Reinhard Lebersorger um einen Wiedereinzug. Klubobfrau Barbara Lesjak und die Abgeordneten Sabina Schautzer und Zalka Kuchling treten nicht mehr an. Bei Lesjak dürfte das nicht ganz freiwillig erfolgt sein. Sie bekam keinen Platz auf der Wahlkreisliste, was Voraussetzung für einen Platz auf der Landesliste gewesen wäre. (APA, 29.6.2017)

    Share if you care.