Kein Laptop-Verbot: Flüge in die USA werden erheblich mühsamer

    29. Juni 2017, 09:59
    228 Postings

    US-Regierung setzt stattdessen schärfere Sicherheitschecks durch, lange Wartezeit befürchtet

    Seit Wochen steht ein vollständiges Verbot der Laptop-Nutzung auf Reisen in die USA im Raum. Nun ist dieses Thema zwar – zumindest vorerst – vom Tisch, und doch dürften Reisen in die USA schon bald erheblich mühsamer werden.

    Maßnahmen

    Das US-Heimatschutzministerium kündigt auf seiner Webseite eine Reihe von verschärften Sicherheitsmaßnahmen an, die für alle Reisenden in die USA gelten sollen. Dazu zählen neben genaueren Durchsuchungen der Passagiere auch deutlich ausgeweitete Sprengstoffchecks, sowie ein generell umfangreicheres Screening von elektronischen Geräten. Auch andere, bisher noch geheime, Sicherheitschecks sollen hinzukommen.

    Laut Informationen der Nachrichtenagentur Reuters haben die Fluggesellschaften und ihre Partner bei den Flughäfen nun 21 Tage Zeit die Vorgaben zur Sprengstoffsuche umzusetzen. Alle anderen neuen Regeln müssen demnach innerhalb der nächsten 120 Tage implementiert werden. Für die derzeit 325.000 Passagiere, die täglich in die USA reisen, heißt dies nicht zuletzt, dass sie sich aller Voraussicht nach auf längere Wartezeiten einstellen müssen.

    Gleichzeitig zeigen sich Experten davon überzeugt, dass die jetzt vorgestellten Maßnahmen ein besserer Ansatz zur Erhöhung der Sicherheit im Flugverkehr ist als ein komplettes Laptop-Verbot, wie etwa Jeffrey Price von der Metropolitan State University of Denver gegenüber Wired betont.

    Kritik

    Im Vorfeld gab es zahlreiche Kritik an der anvisierten Laptop-Verbannung aus dem Fluggastraum. So befürchteten etwa die Fluglinien, dass dies einen signifikanten Rückgang bei Geschäftsreisen bringen könnte. Zudem würde die Lagerung von Laptops im Frachtraum neue Sicherheitsgefahren eröffnen, da etwa ein Akkubrand dort nicht so ohne weiteres unter Kontrolle gebracht werden kann.

    Grundlage für die aktuellen Verschärfungen sind Befürchtungen, dass Terroristen Sprengstoff in Laptop-Akkus verstecken könnten. Man habe eindeutige Hinweise in diese Richtung bekommen, hieß es noch vor einigen Wochen von Seiten der US-Behörden. Dies ist auch der Grund, dass es schon jetzt ein Laptopverbot für Reisen aus einzelnen mehrheitlich muslimischen Ländern in die USA gibt. (apo, 29.6.2017)

    • Laptops dürfen auch weiterhin auf Reisen in die USA genutzt werden – dafür gibt es aber sonst verschärfte Sicherheitsmaßnahmen.
      foto: lucas jackson / reuters

      Laptops dürfen auch weiterhin auf Reisen in die USA genutzt werden – dafür gibt es aber sonst verschärfte Sicherheitsmaßnahmen.

    Share if you care.