Ausblick auf den Sommerreiseverkehr: Staus, Staus, Staus

28. Juni 2017, 13:07
8 Postings

Die größten Reisewellen werden ab Mitte Juli rollen

Wien – Der Verkehrsclub ÖAMTC rechnet mit gut 600 Staus während des Sommers. "Generell ist die Situation ähnlich der des Vorjahres", wirft Alfred Obermayr von den ÖAMTC-Mobilitätsinformationen einen Ausblick auf den Reiseverkehr. Um den Staus auszuweichen, haben Autofahrer laut Club vor allem zwei Möglichkeiten: Die Wahl der richtigen Reisezeit und das geeignete Entrichten von Mautgebühren. "In punkto Reisezeit sind Nachtfahrten zu bevorzugen. Außerdem sollte man vermeiden, in die großen Reisewellen aus Deutschland zu kommen", meint Obermayr.

Um den Staus an den Mautstellen auszuweichen, sollte man sich früh genug über die Möglichkeiten der Bezahlung auf den jeweiligen Routen informieren. Auf den Spuren für Videomaut- und Kreditkartenbezahlung verläuft die Abwicklung um einiges schneller als bei den Barzahlern. Kopfzerbrechen bereitet dem ÖAMTC auch die Situation an den Grenzen.

Staupunkte: Bau-, Maut- und Grenzstellen

Nach der Wiedereinführung der Grenzkontrollen im Vorjahr schlugen die Wartezeiten an den Grenzstellen gleich mit knappen zwölf Prozent des Stauaufkommens zu Buche. Die Situation zeigt sich an den österreichischen Grenzen unverändert. Vor allem Kroatien-Reisende sind aber zusätzlich von strengeren Grenzkontrollen in Slowenien, der Schengenaußengrenze, betroffen. "An den letzten Wochenenden gab es hier lange Wartezeiten bei recht niedriger Frequenz", heißt es.

"Erfahrungsgemäß hält sich das Stauaufkommen an den ersten Ferienwochenenden in Grenzen. Erst der Urlauberschwung aus Nordrhein-Westfalen am dritten Juli-Wochenende wird die erste große Welle im Sommerreiseverkehr bringen", prognostiziert die ÖAMTC-Mobilitätsinformation. Ab dann wird es kein Wochenende ohne Stau geben. Besonders heftig wird das Wochenende von 29. und 30. Juli, wenn in Bayern und Baden-Württemberg die Ferien beginnen, gleichzeitig aber auch bereits die ersten Urlauber die Heimreise antreten.

Im Rückreiseverkehr wird es an den ersten beiden September-Wochenenden so richtig eng. Zuerst kommen Ostösterreicher, Slowaken und Polen aus dem Urlaub zurück, dann werden Westösterreicher, Bayern und Baden-Württemberger für ein letztes Überschwappen der Reisewellen sorgen.

Großveranstaltungen sorgen für Verzögerungen

Auch einige Veranstaltungen werden, zumindest regional, für Verzögerungen und Staus sorgen, darunter drei Motorsportveranstaltungen:

In Spielberg steht schon am zweiten Juli-Wochenende (07.-09.07.) die Formel 1 auf dem Programm. Der Moto GP folgt am zweiten August-Wochenende (11.-13.08.). Neben der Murtal Schnellstraße (S36) werden jeweils auch die Obdacher und die Friesacher Straße (B78/B317) betroffen sein.

Beim Formel1 GP in Ungarn (28.-30.07) wird mit der Ostautobahn (A4) auch eine internationale Reiseroute von der An- und Abreise der Motorsportfans betroffen sein. Italienische Formel1-Fans werden auf der Route über den Grenzübergang Heiligenkreuz für Verzögerungen sorgen.

Ebenfalls gleich zu Beginn der Ferien wird die Österreich Radrundfahrt ausgetragen. Der Prolog am Sonntag, 02.07, wird heuer in Graz stattfinden. Über Wien, dem Wald- und Mostviertel in NÖ führt die Tour zur deutschen Grenze im Innviertel/OÖ. Mit dem Start der 4. Etappe in Salzburg geht es dann zu den Bergetappen über Kitzbüheler Horn und Großglockner. Schließlich wird der Sieger am Sonntag, 08.07., in Wels feststehen.

Die Festspiele in Bregenz (19.07. bis 20.08.) werden an praktisch allen Wochenenden zu Verzögerungen vor dem Pfänder- und City Tunnel auf der Rheintal Autobahn (A14), aber auch auf der L190 (Vorarlberger Straße) und der L202 (Schweizer Straße) führen.

Gratis-Parkplätze in Salzburg

Gespannt darf man auf das neue Schlechtwettermanagement in Salzburg sein. Da wegen der Salzburger Festspiele, die vom 21.07. bis 30.08. stattfinden, der Parkraum in der Salzburger Altstadt ohnehin knapp ist, gibt es neues Konzept den Besucherandrang aus der Innenstadt fern zu halten. Dazu werden am Messegelände Gratis-Parkplätze zur Verfügung gestellt.

Bei den großen Musik-Festivals, dem Electric Love am Salzburgring (06.-08.07.), dem Lake Festival im Bereich Schwarzlsee (10.-12.08.) und dem Frequency in St.Pölten (15.-17.08.) wird es an den An- und Abreisetagen zu Verzögerungen im regionalen Umkreis kommen. (red, 28.6.2017)

Die wichtigsten Staupunkte:

A1 (West Autobahn): Baustelle bei Pöchlarn
A1 (West Autobahn): Großraum Stadt Salzburg
A2 (Süd Autobahn): Baustelle zwischen Wr. Neustadt und Grimmenstein
A2 (Süd Autobahn): Graz-Ost
A4 (Ost Autobahn): Baustellen bei Schwechat und zwischen Mönchhof und Nickelsdorf
A4 (Ost Autobahn): Grenzstelle Nickelsdorf
A8 (Innkreis Autobahn): Grenzstelle Suben
A9 (Pyhrn Autobahn): Baustellen Tunnelkette Klaus, Selzthaltunnel und zwischen Kalwang und Treglwang
A9 (Pyhrn Autobahn): Grenzstelle Spielfeld (auch B67)
A10 (Tauern Autobahn): Grenzstelle Walserberg
A10 (Tauern Autobahn): Großraum Salzburg Stadt
A10 (Tauern Autobahn): Mautstelle St. Michael
A11 (Karawanken Autobahn): vor dem Karawankentunnel
A12 (Inntal Autobahn): Grenzstelle Kufstein
A13 (Brenner Autobahn): Mautstelle Schönberg
A13 (Brenner Autobahn): Grenzübergang Brenner (auch B182)
A23 (Südosttangente): zwischen Stadlau und Hirschstetten
S16 (Arlberg Schnellstraße): vor Langen und St. Anton am Arlberg (Ausfahrten vor dem gesperrten Arlbergtunnel)
B7 (Brünner Straße): Großraum Poysdorf
B179 (Fernpass Straße): zwischen Füssen und Nassereith
B320 (Ennstal Straße): Baustelle zwischen Liezen und Wörschach

Einen Überblick über die stärksten Reisewochenenden und die jeweils betroffenen Strecken bietet der ÖAMTC-Staukalender.

Um die Autofahrer auf dem Laufenden zu halten, wurden Staumeldungen aus den Nachbarländern in die Services des Clubs integriert. So werden im Sommer Wartezeiten an den ungarischen Grenzen zu Österreich, aber auch die Verkehrslage in Slowenien verfügbar sein. Die wichtigsten Informationen sind auf der ÖAMTC-Homepage unter: www.oeamtc.at/urlaubsservice zusammengefasst.

Weiterlesen: Österreicher fahren am liebsten mit dem Auto zum Baden nach Italien

  • Es steht ein heißer Stausommer bevor.
    foto: apa/dpa

    Es steht ein heißer Stausommer bevor.

    Share if you care.