Foxconn-Tochter Ennoconn hat nun Mehrheit im S&T-Aufsichtsrat

    27. Juni 2017, 17:53
    posten

    Kontrollgremium des Linzer IT-Dienstleisters von drei auf fünf Mitglieder erweitert

    Beim Linzer IT-Dienstleister S&T ist nach dem Teilverkauf an die taiwanische Ennoconn Mitte Juni nun der Aufsichtsrat von drei auf fünf Personen erweitert worden, weil Ennocomm nicht nur einen, sondern drei Vertreter in das Kontrollgremium schicken wollte. Das berichten die "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN) am Dienstagabend online.

    Ennoconn gehört zum Apple-Lieferanten Foxconn und ist Mitte Juni mit 28,45 Prozent bei S&T eingestiegen. S&T notiert an der deutschen Technologiebörse TecDax.

    Drei von fünf Plätzen

    Die Hauptversammlung hat Ed Wu, Steve Chu und Hans Tsao für fünf Jahre in den S&T-Aufsichtsrat gewählt Der in Linz geborene Investor Erhard Grossnig bleibt Aufsichtsratsvorsitzender für ein Jahr. Das Mandat des Wiener Beraters Bernhard Chwatal läuft noch, ausgeschieden ist Matthias Ehrlich.

    Auf Anfrage sagte S&T-Finanzvorstand Richard Neuwirth, dass dies keine Machtübernahme sei, sondern der Startschuss für eine Kooperation zwischen S&T, deren deutscher Tochter Kontron und Ennoconn. Wu sei bei Foxconn für das rund 20 Mrd. Euro schwere Server-Geschäft zuständig, könne Expertise und Kontakte einbringen. Wu ist Aufsichtsratschef bei Ennoconn, Chu ist dort Vorstandsvorsitzender und Tsao Finanzvorstand.

    Grossnig hält nach dem Teilverkauf an Ennoconn noch 3,78 Prozent an S&T (über die grosso holding), Vorstandschef Hannes Niederhauser 2,62 Prozent. Den Gesellschaften Allianz Global Investors aus Frankfurt und Dorval Asset Management aus Paris gehören 4,55 und 4,00 Prozent. 56,6 Prozent sind im Streubesitz. (APA, 27.06.2017)

    Links

    S&T

    Share if you care.