Facebook/Whatsapp und TV: Wie Österreich kommuniziert und schaut

27. Juni 2017, 15:46
9 Postings

Youtube, Netflix und Co: RTR und AGTT ließen GfK Videonutzung und internetbasierte Kommunikation abfragen – Im Mittelalter liegt Amazon vor Netflix

Wien – Wie und wo schaut Österreich? Noch sehr klassisch über TV, sagt eine Umfrage der GfK für die Fernsehsender (Arbeitsgemeinschaft Teletest) und die Rundunkregulierung RTR. Auch das junge Publikum.

Teile der Studie präsentierte schon die Arbeitsgemeinschaft Teletest im Mai bei ihrem "Screenforce Day", die gesamten Daten veröffentlichte die RTR am Dienstag zum Download (Link). Nicht ganz überraschende Erkenntnis aus dem Telekomsektor: Ein sehr großer Teil der internetbasierten Kommunikation erfolgt über Facebook und seine Tochter – 88 Prozent der Nutzer solcher Messengerdienste verwenden Whatsapp, 46 Prozent den Facebook-Messenger. Und ein noch immer sehr großer Teil des Bewegtbildkonsums läuft über ganz klassisches Fernsehen.

foto: standard-grafik

Die Grafik zeigt die Nutzungszeit in den Altersgruppen: 14- bis 19-Jährige sehen pro Tag 100 Minuten klassisches TV, über Mediatheken, Livestreams und aufgenommes TV weitere 20 Minuten. 69 Minuten schauen sie "Online-Videos". Das meint bisher kostenlose Plattformen wie die weitaus meistgenutzte Google-Tochter Youtube ebenso wie die –beim jungen Publikum deutlich kleineren – Bezahldienste Netflix und Amazon Prime.

Youtube, Netflix, Amazon und Co nach Altersgruppen

Die Studie liefert auch Detaildaten über die Verteilung der Online-Videonutzung in drei etwas größeren Altersgruppen.

  • Die 14- bis 29-Jährigen verbringen im Schnitt 37 Prozent der Nutzungszeit für Online-Videos auf Youtube. Zwölf Prozent auf Netflix und zehn Prozent auf Amazon Prime. Bei Facebook sechs Prozent.
  • Die 30- bis 59-Jährigen schauen 27-Prozent ihrer Online-Video-Zeit auf Youtube, 17 Prozent auf Amazon Prime und 14 Prozent auf Netflix, Facebook liegt hier bei acht Prozent.
  • Ab 60 Jahren – hier ist die Online-Videonutzung schon ziemlich gering – kommt Youtube auf 22 Prozent der Nutzungszeit, Facebook auf 13 Prozent und Netflix auf elf Prozent. Hier liegen Portale mit nicht jugendfreien Inhalten auf Platz vier mit sechs Prozent.

Die Reichweiten TV vs. Onlinevideo

Die Reichweiten: 61,5 Prozent der 14- bis 19-jährigen gaben an, sie schauten am Vortag mindestens eine Viertelstunde klassisch fern; 54,2 Prozent nutzten Onlinevideo. Bei 20- bis 29-Jährigen steht es 62,6 zu 42,5. Im Bevölkerungsschnitt sahen 78,4 Prozent gestern lineares TV und 24,5 Yotube , Netflix, Amazon und Co. (red, 27.6.2017)

  • Artikelbild
    foto: apa/afp/robyn beck
    Share if you care.