Whatsapp wird von 64 Prozent der Bevölkerung genutzt

    27. Juni 2017, 14:40
    110 Postings

    Messenger ändern zunehmend die Kommunikation in Österreich

    Warum noch telefonieren, wenn man Whatsapp nutzen kann? Diese Form der Kommunikation setzt sich in Österreich immer stärker durch. Laut einer am Dienstag vorgestellten Studie der Telekom-Behörde RTR nutzen 73 Prozent der Bevölkerung im Alter ab 16 Jahren, Messenger-Dienste für Kurznachrichten oder für Telefonie. Der mit Abstand am weitesten verbreitete Kommunikationsdienst ist WhatsApp, der von 64 Prozent der Bevölkerung genutzt wird. Es folgen Facebook Messenger, Skype oder Snapchat.

    Auf Kosten von Gesprächsminuten und dem Versand von SMS

    Deren Nutzung geht auf Kosten von Gesprächsminuten und dem Versand von SMS. Die Anzahl der Gesprächsminuten im Fest- und Mobilnetz ist zwischen 2012 und 2016 um 13 Prozent zurückgegangen, die Anzahl von SMS um 61 Prozent. Dafür steigt aber das Kommunikationsvolumen. 61 Prozent der Nutzer geben an, dass dieses durch die Verwendung von WhatsApp & Co gestiegen ist. Besonders für Telefonate ins Ausland werden Messenger gerne benutzt.

    Mobilfunker sauer

    Heimische Mobilfunker haben mit Whatsapp und anderen Diensten keine Freude, da sie Umsätze kosten. Auch kritisieren sie, dass diese ihre Netze benutzen, ohne dafür etwas zu zahlen. (sum, 27.6.2017)

    • Artikelbild
      foto: apa
    Share if you care.