Sony: "Echte PS5" wird es trotz PS4 Pro geben

26. Juni 2017, 13:40
62 Postings

Hersteller plant trotz Mid-Generation weiterhin eine klassische Next-Generation

Mit der Playstation 4 Pro und der Xbox One X bringen Sony und Microsoft erstmals innerhalb einer Konsolengeneration leistungsstärkere Modelle heraus. Für viele Branchenbeobachter ist dies eine Annäherung an das Smartphone-Geschäftsmodell, bei dem neue Hardware in kürzeren Zyklen veröffentlicht wird.

Eines der Ziele ist, damit einen Kompromiss zwischen Leistungssteigerung und Kompatibilität zu bestehenden Spielen zu schlagen. PS4 Pro und Xbox One X greifen somit auf die gleichen Inhalte zurück wie PS4 und Xbox One, können diese jedoch mit hübscherer Grafik darstellen. Stellt sich die Frage, was Kunden nach diesen "Mid-Generation-Upgrades" erwarten wird.

"Wohl irgendwann"

Für Sony lautet die Antwort "eine echte Playstation 5", wie aus einem aktuellen Interview von Playstation-Chef Shawn Layden mit der Seite Golem hervorgeht. "Mit der Playstation 4 Pro haben wir erstmals diese Art von Innovation innerhalb des Lebenszyklus einer Konsole umgesetzt. Die Pro soll aber wirklich nur Vorteile wie 4K-Auflösungen und HMD für Spieler bieten, die das nutzen können und wollen", so Layden. "Aber wer eine Standard-PS4 hat, hat keine wirklichen Nachteile. Jedes unserer Spiele wird weiter auf der klassischen PS4 laufen und gegebenenfalls etwas besser auf der Pro."

Das bedeute gleichzeitig aber nicht, dass künftige Hardware-Veröffentlichungen diesem weniger radikalen Evolutionsgedanken folgen werden. Eine "echte PS5" werde es "wohl irgendwann geben", bestätigt Layden.

Spagat zwischen Evolution und Revolution

Dass Sony auch weiterhin gänzlich neue Konsolengenerationen einläuten will, hat unter anderem technische Gründe. So viel Leistung PS4 Pro und Xbos One X gegenüber den Standard-Modellen bieten, bauen sie aus Gründen der Kompatibilität doch auf dem gleichen Hardware-Gerüst auf. Das bedingt, dass diese die gleichen und für heutige Maßstäbe relativ schwachen Hauptprozessoren nutzen müssen. Das reicht zwar für ein grafisches Upgrade, um einen echten Generationssprung beispielsweise auch in Sachen KI und Physik zu vollziehen, bräuchte es eine drastischere technologische Weiterentwicklung, wie es etwa bei der PS3 auf PS4 der Fall war. Wie diese in den nächsten Jahren gelingen kann, ohne die bestehende Spielerbasis erneut zu verlieren, dürfte dabei eine der größten Herausforderungen werden. (zw, 26.6.2017)

wirspielen

Quelle

Golem

  • Artikelbild
    foto: afp photo / frederic j. brown
    Share if you care.