Deutsches Sicherheitsamt warnt vor Cyber-Attacken auf Verwaltung

    23. Juni 2017, 11:13
    posten

    Ähnlich wie auf US-Demokraten und französische Partei von Präsident Macron

    Die deutschen Sicherheitsbehörden warnen vor professionellen Cyber-Attacken auf Spitzenpersonal in Wirtschaft und Verwaltung. Bei der Angriffskampagne würden täuschend echt erscheinende E-Mails an ausgewählte Führungskräfte geschickt, um die Passwörter für deren Postfächer zu erbeuten, erklärte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Freitag.

    Angriff abgewehrt

    Attackiert würden Yahoo- und Gmail-Konten. Einen Angriff auf die Regierungsnetze habe das BSI bereits abgewehrt. Hier könne das BSI derartige Phishing-Mails mit hoher Wahrscheinlichkeit entdecken, sagte Behörden-Chef Arne Schönbohm. Private E-Mail-Fächer lägen allerdings außerhalb der Zuständigkeit des BSI, was sie zu einem attraktiven Angriffsziel mache. "Funktionsträger in Verwaltung und Wirtschaft sollten daher dafür sorgen, dass auch ihre privaten E-Mail-Accounts abgesichert sind", forderte er.

    "Die verwendete Angriffsinfrastruktur hat Ähnlichkeiten mit derjenigen, die bei den Angriffen und anschließenden Leaks gegen die Demokratische Partei in den USA und gegen die französische En-Marche-Bewegung eingesetzt wurde", erklärte das BSI. Für die Cyber-Attacke auf die Demokraten während des US-Wahlkampfes machen die Geheimdienste Russland verantwortlich. Die Regierung in Moskau hat entsprechende Vorwürfen zurückgewiesen.

    Angst vor Wahlkampf

    Der deutsche Bundesverfassungsschutz warnt angesichts russischer Cyberattacken seit längerem vor der Gefahr, dass deutsche Politiker mit den dabei erbeuteten Informationen im Bundestagswahlkampf unter Druck gesetzt werden könnten. "Informationen, die bei Cyberattacken abfließen, könnten im Wahlkampf auftauchen, um deutsche Politiker zu diskreditieren", sagte Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen im Dezember. Russland wird unter anderem für die Cyber-Attacke auf den Bundestag 2015 verantwortlich gemacht, bei der die Täter große Datenmengen erbeuteten. (Reuters/APA, 23.6.2017)

    Share if you care.