Richtig trinken bei hohen Temperaturen

23. Juni 2017, 10:10
119 Postings

Ausreichend, abwechslungsreich, regelmäßig: Flüssigkeitszufuhr ist bei starker Hitze besonders wichtig. Wie man im Sommer richtig trinkt

Bei hohen Temperaturen und körperlicher Anstrengung braucht der Körper mehr Flüssigkeit als sonst. Vor allem Kinder und Ältere sollten viel und rechtzeitig trinken, empfiehlt das Forum Ernährung. Das Durstgefühl tritt erst auf, wenn dem Körper schon Wasser fehlt. Und dieser Flüssigkeitsmangel wirkt sich schnell auf den Körper aus: Man bekommt leicht Kopfschmerzen, der Kreislauf kollabiert eher und in schweren Fällen können auch Nierenfunktionsstörungen die Folge sein.

Senioren verspüren mit dem Alter weniger Durst. Zudem können Schluckbeschwerden, ein beschwerlicher Toilettengang oder mögliche Inkontinenz dazu führen, dass ältere Menschen das Trinken vernachlässigen. Ältere Menschen und Kinder gelten daher als "Risikogruppen" und müssen regelmäßig zum Trinken animiert werden. Das einfachste und beste Getränk ist Wasser, oder eine 1:2 Mischung von Saft und Wasser.

Auch wer Sport treibt, muss mehr trinken. Nicht nur, weil mehr Flüssigkeit über den Schweiß verloren geht. Sportler atmen auch mehr Wasserdampf aus. Je nach Sportart und Umgebungstemperatur werden 0,5 bis 2,5 Liter Flüssigkeit pro Stunde verschwitzt. Beim Schwitzen verliert der Körper zudem die Mineralstoffe Natrium, Chlorid, Kalium, Kalzium und Magnesium. Hobbyläufer müssen für 30 Minuten Joggen keine Trinkflasche mitführen, so das Forum Ernährung. Es empfiehlt sich aber, vor und nach dem Sport ausreichend zu trinken.

Getränkeauswahl variieren

Mit unterschiedlicher Getränkeauswahl und täglichen Trink-Ritualen fällt die Flüssigkeitsaufnahme leichter. Das Forum Ernährung empfiehlt, ein Glas Wasser gleich am Morgen nach dem Aufstehen zu trinken und am Arbeitsplatz eine Flasche Wasser bereitzustellen.

Auch beim Trinken erfreut ein breites Geschmacksspektrum den Gaumen. Bleibt man immerzu bei den gleichen Getränken, nimmt der Gusto ab und man nimmt weniger Flüssigkeit zu sich. Daher sorgen etwa verdünnte Säfte oder mit Kräutern, Zitrusfrüchten sowie Beeren versetzte Wasser und kalorienarme- oder freie Limonaden für Abwechslung. Wasser und kalorienfreie Getränke sollten die "Trinkbasis" bilden. Aber auch Wassermelonen, Gurken oder Tomaten können zu einem ausgewogenen Wasserhaushalt beitragen, denn diese Obst- und Gemüsesorten enthalten viel Flüssigkeit und versorgen den Körper zusätzlich mit Vitaminen.

Das Forum Ernährung gibt Trinktipps für einen heißen Sommer:

  • Reichlich trinken: Kinder mindestens 1 Liter, Erwachsene 1,5 bis zwei Liter am Tag
  • Bei schwerer körperlicher Arbeit, Hitze und Sport erhöht sich der Flüssigkeitsbedarf bei Kindern auf zwei Liter, bei Erwachsenen auf drei bis vier Liter pro Tag
  • Regelmäßig über den Tag verteilt trinken
  • Trinkrationen am besten für einen halben Tag zurechtstellen und regelmäßig zu den Mahlzeiten trinken
  • Getränke variieren und für Abwechslung sorgen
  • Sowohl Kinder als auch Ältere freuen sich über ein farbiges und/oder süßliches Getränk und greifen dann eher zu
  • Spezielle, handliche Trinkgefäße bieten Hilfs- und Pflegebedürftigen zusätzlichen "Trink-Anreiz"
  • Bei Erkrankungen wie Fieber, Durchfall und Erbrechen steigt der Bedarf stark an
  • Wann ist es zu wenig? Geringe Harnmengen und eine dunkle, getrübte Farbe deuten auf Entwässerung hin
  • Wird weniger gegessen, muss umso mehr auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Denn die mit der Nahrung aufgenommene Flüssigkeit fehlt und muss durch Getränke zusätzlich kompensiert werden. Im Sommer bieten sich als leichte Kost auch kalte Suppen an
  • Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit; er sollte ohnehin nur in moderaten Mengen getrunken werden (red, 23.6.2017)

Hintergrund

Rund 1,5 bis zwei Liter Flüssigkeit scheidet der Körper täglich über Haut, Lungen, Blase und Darm aus. Schwitzen ist für den Organismus lebenswichtig, um die innere Temperatur auf etwa 37 °C konstant zu halten. Dabei gehen dem Körper neben Wasser auch wichtige Mineralstoffe verloren. Geregelt wird der Bestand an Körperflüssigkeit zum einen über die Haut und zum anderen über die Nieren. Während der Mensch auf feste Nahrung sogar länger als einen Monat verzichten kann, kommt er nur zwei bis vier Tage ohne Flüssigkeit aus.

Weiterlesen:

Hitzewelle: Wie man Babys und Kinder richtig schützt

Sommerzeit ist Salmonellenzeit

Wie sich Hitzschlag-Symptome erkennen lassen

Mehr zum Thema "Gesunde Ernährung"

  • Wasser ist eine gute Grundlage, dennoch sollte man im Sommer abwechslungsreich trinken.
    foto: apa/dpa/karl-josef hildenbrand

    Wasser ist eine gute Grundlage, dennoch sollte man im Sommer abwechslungsreich trinken.

    Share if you care.