Mexikos Coach entschuldigt sich für Ausraster

22. Juni 2017, 14:13
49 Postings

Mexiko und Neuseeland hatten sich am Mittwoch in Sotschi im Finish eine wüste Massenkeilerei geliefert

Sotschi – Der mexikanische Fußball-Nationaltrainer Juan Carlos Osorio hat sich für seinen Ausraster an der Seitenlinie beim Confed-Cup-Spiel am Mittwochabend in Sotschi gegen Neuseeland (2:1) entschuldigt. Der Kolumbianer hatte wüste Beschimpfungen ("Motherfucker") in Richtung der Trainerbank der Kiwis ausgestoßen.

"Ich möchte mich entschuldigen. So wie ich gegenüber einem Assistenztrainer reagiert habe, war nicht richtig", sagte Osorio: "Es gibt keinen Platz für fehlenden Respekt im Fußball." Der Coach hatte in der ersten Halbzeit so heftig reagiert, weil die Kiwis weitergespielt hatten, obwohl sich der Neu-Frankfurter Carlos Salcedo an der Schulter verletzt hatte und in der 33. Minute ausgewechselt werden musste.

Rudelbildungen

Osorio machte allerdings auch Andeutungen, dass er vonseiten der Neuseeländer provoziert worden sei: "Die TV-Kamera hat meine Reaktion gezeigt, aber nicht, was der Assistent gemacht hat. Es ist vorbei, aber er weiß genau, was er zu mir gesagt hat."

Auch gegen Spielende war es in der ruppigen Auseinandersetzung zu Rudelbildungen und Handgreiflichkeiten unter den Spielern gekommen. Auf rote Karten wurde allerdings vonseiten des gambischen Schiedsrichters Bakary Gassama verzichtet. (sid, 22.6.2017)

  • Juan Carlos Osorio gerät außer Kontolle.
    foto: apa/afp/patrik stollarz

    Juan Carlos Osorio gerät außer Kontolle.

    Share if you care.