Uno erklärt Hungersnot im Südsudan für beendet

21. Juni 2017, 11:40
7 Postings

Trotzdem stieg Zahl der Menschen, die mangelernährt sind

Juba – Dank eines entschlossenen Hilfseinsatzes ist die Hungersnot in Teilen des Südsudan nach Angaben der Vereinten Nationen zu Ende. Dennoch ist die Zahl der Menschen, die nicht genug zu essen haben, von 4,9 Millionen im Februar auf jetzt sechs Millionen Menschen angestiegen. Das entspricht etwa der Hälfte der Bevölkerung des ostafrikanischen Landes, so mehrere UN-Organisationen am Mittwoch.

Die Uno hatte in dem Bürgerkriegsland Ende Februar in Teilen des Bundesstaats Unity eine Hungersnot ausgerufen, die erste weltweit seit 2011. Die Vereinten Nationen sprechen von einer Hungersnot, wenn bereits viele Menschen an Unterernährung gestorben sind. (APA, 21.6.2017)

  • Die Krise im Südsudan ist mit Ende der Hungersnot noch nicht beendet.
    foto: apa/afp/albert gonzalez farran

    Die Krise im Südsudan ist mit Ende der Hungersnot noch nicht beendet.

    Share if you care.