Regisseure steigen bei "Star Wars"-Spin-off über Han Solo aus

22. Juni 2017, 13:11
10 Postings

Phil Lord und Christopher Miller und Lucasfilm beenden die Zusammenarbeit weniger als ein Jahr vor der geplanten Premiere wegen "kreativer Differenzen"

Hollywood – Die "Star Wars"-Produktionsfirma Lucasfilm sucht einen neuen Regisseur für das Spin-off über Han Solo. Die bisherigen Regisseure Phil Lord und Christopher Miller ("The LEGO Movie") und die Disney-Tochter hätten sich entschieden, getrennte Wege zu gehen, teilte die Präsidentin von Lucasfilm, Kathleen Kennedy, am Dienstag mit. Ein neuer Regisseur werde bald bekanntgegeben.

Grund für die Trennung seien unterschiedliche Vorstellungen vom Film. "Phil Lord und Christopher Miller sind talentierte Filmemacher, die eine unglaubliche Besetzung und Crew zusammengestellt haben", sagte Kennedy laut Stellungnahme auf der "Star Wars"-Website. "Aber es hat sich herausgestellt, dass wir unterschiedliche kreative Vorstellungen von dem Film haben."

Auch das Regie-Duo sprach in der Stellungnahme von "kreativen Differenzen" mit dem Medienkonzern. "Wir sind wirklich stolz auf die großartige und weltklasse Arbeit unseres Casts und der Crew", werden die beiden in der Stellungnahme zitiert. Sie hatten im Juli 2015 für den Film unterschrieben.

In dem Film über den beliebten Begleiter Luke Skywalkers geht es um das Leben des jungen Han Solo, bevor er Skywalker traf. Alden Ehrenreich ("Hail, Caesar!") spielt den jungen Schmuggler Han Solo, auch "Game of Thrones"-Star Emilia Clarke, Woody Harrelson ("Die Tribute von Panem") und Donald Glover ("Der Marsianer – Rettet Mark Watney" sind mit von der Partie. Geplante Premiere für den Film ist nach wie vor der Mai 2018.

Keanu Reeves mit Lily Collins in Magersucht-Drama "To the Bone"

Nach seinem letzten Action-Auftritt in "John Wick: Kapitel 2" spielt Keanu Reeves (52) in einem Psychodrama mit. In dem ersten Trailer für "To the Bone" ist er als unkonventioneller Arzt zu sehen, der jungen Menschen mit Essstörungen hilft. Lily Collins (28, "Chroniken der Unterwelt – City of Bones"), Tochter von Sänger Phil Collins, übernimmt die Hauptrolle der magersüchtigen Ellen.

Die US-amerikanische TV-Autorin Marti Noxon ("Buffy the Vampire Slayer", "Mad Men") gibt mit "To the Bone" ihr Regiedebüt. Die Geschichte beruht auf ihren eigenen Erfahrungen mit Magersucht. Auch Collins sprach öffentlich über ihre Vergangenheit mit Essstörungen. Der Film ist Mitte Juli beim Streamingdienst Netflix zu sehen.

Denis Villeneuve dämpft "Blade Runner 2049"-Erwartungen

1982 brachte Ridley Scott mit dem düsteren Science-Fiction-Film "Blade Runner" einen Filmklassiker in die Kinos. Mit "Blade Runner 2049" tritt Regisseur Denis Villeneuve (49, "Arrival") in seine Fußstapfen. Doch vor dem Kinostart im Oktober dämpfte der kanadische Filmemacher die Erwartungen. Er und Hauptdarsteller Ryan Gosling hätten sich damit abgefunden, dass die Erfolgschancen gering seien.

Ihr Film würde immer mit Scotts Meisterwerk verglichen werden, sagte Villeneuve dem "Hollywood Reporter". Es sei für ihn eine sehr schwierige Aufgabe gewesen, nach der Vorlage von Scott eine eigene Version zu drehen. In "Blade Runner 2049" kehrt Harrison Ford in seiner legendären Rolle als Ex-Polizist Rick Deckard zurück. Gosling mimt den Polizisten Officer K, der dem alten Blade Runner auf der Spur ist. Die Fortsetzung spielt 30 Jahre nach dem Originalfilm, der in Los Angeles im Jahr 2019 angesiedelt war.

"House of Cards"-Star Corey Stoll soll Buzz Aldrin spielen

Die Besetzung für das Weltraumdrama "First Man" über den ersten Mann auf dem Mond wächst weiter an. Wie das Branchenblatt "Variety" berichtet, soll "House of Cards"-Star Corey Stoll (41) um die Rolle des Astronauten Buzz Aldrin verhandeln. Ryan Gosling steht bereits für die Hauptrolle des Astronauten Neil Armstrong fest.

Der Oscar-prämierte "La La Land"-Regisseur Damien Chazelle dreht den Film nach einem Skript von Josh Singer, der die Vorlage für "Spotlight" lieferte. Aldrin hatte im Juli 1969 als zweiter Mensch nach Armstrong den Mond betreten. Er war Teil der berühmten Apollo-11-Mission und Pilot der Mondfähre. "First Man" soll im Herbst 2018 in die Kinos kommen. (APA/dpa, 21.6.2017)

  • Dass Alden Ehrenreich den jungen Han Solo spielt, steht schon fest, nachdem Phil Lord und Christopher Miller die Zusammenarbeit mit Lucasfilm beendet haben, muss nun allerdings ein neuer Regisseur gefunden werden.
    foto: apa/afp/jean baptiste lacroix

    Dass Alden Ehrenreich den jungen Han Solo spielt, steht schon fest, nachdem Phil Lord und Christopher Miller die Zusammenarbeit mit Lucasfilm beendet haben, muss nun allerdings ein neuer Regisseur gefunden werden.

    Share if you care.