Yotaphone 3 angekündigt: Zwei Displays und Mittelklasse-Hardware

    19. Juni 2017, 11:30
    5 Postings

    Soll angeblich zu Jahresende erscheinen – heftiger Eigentümerstreit hinter den Kulissen

    Drei Jahre nach der zweiten Generation gibt es ein neues Lebenszeichen vom Yotaphone. Das Smartphone, das neben einem normalen Touchdisplay auch ein E-Ink-Display zur Schonung des Akkus mitbringt, erhält eine dritte Ausgabe.

    Auf einer chinesisch-russischen Handelsmesse wurde das Handy als "revolutionäres Produkt" mit der "fortgeschrittensten Dual-Screen-Technologie" angekündigt, wie Engadget berichtet. Mittlerweile gibt es auch Angaben zu den Spezifikationen aus einer anonymen Quelle.

    Mittelklasse-Hardware, keine Kopfhörer-Klinke

    Laut dem Spezifikationszettel verfügt das Gerät über ein AMOLED-Display mit einer Diagonale von 5,5 Zoll (1.920 x 1.080 Pixel) auf der Vorderseite, sowie einem E-Ink-Display (1.280 x 720 Bildpunkte) auf der Rückseite. Darunter werkt mit den Snapdragon 625 ein Mittelklasse-Prozessor. Bei den ersten beiden Modellen war noch eine Highend-CPU zum Einsatz gekommen.

    Der Arbeitsspeicher ist mit vier GB ordentlich bemessen, der Onboardspeicher soll je nach Modell 64 oder 128 GB betragen. Es gibt die Möglichkeit, entweder zwei nanoSIMS oder eine nanoSIM und eine microSD-Karte zur Speichererweiterung zu verwenden. Die rückseitige Kamera bringt eine Auflösung von 12 Megapixel und einen Dual-LED-Blitz mit, das vorderseitige Modul operiert mit 13 Megapixel.

    Unter dem AMOLED-Display sitzt laut den Angaben nun ein Fingerabdruckscanner, der auch schon in der Skizze des Gerätes zu erkennen ist. Die Kapazität des Akkus wird mit 3.200 mAh angegeben. Was einige Interessenten abschrecken könnte ist, dass der USB-C-Port nicht nur für Datenübertragung und Stromversorgung dient, sondern auch zum Anschluss von entsprechenden Headsets oder Kopfhörern. Denn eine 3,5mm-Klinke soll das Yotaphone 3 nicht besitzen.

    Eigentümer sollen zerstritten sein

    Das "zweigesichtige" Handy mit Android soll gegen Jahresende erscheinen. Ob dies aber tatsächlich geschieht ist laut Engadget unsicher. Denn hinter den Kulissen von Yota Devices, dessen Anteile unter einer Reihe aufgeteilt sind, soll ein Streit zwischen den russischen Eigentümern und chinesischen Investoren toben. (red, 19.06.2017)

    • Ende 2017 soll das Yotaphone 3 erscheinen.
      foto: baoli yota

      Ende 2017 soll das Yotaphone 3 erscheinen.

    Share if you care.