Wie Amazon sich den Supermarkt der Zukunft vorstellt

    17. Juni 2017, 11:54
    38 Postings

    Nach der Übernahme der US-Biokette Whole Foods rückt die Vision des Versandriesens wieder ins Zentrum

    Für 13,7 Milliarden US-Dollar kauft Amazon die US-Biokette Whole Foods Market. Was der Konzern mit den Geschäften vorhat ist bis dato unklar, allerdings hat der Online-Versandriese in der Vergangenheit bereits aufgezeigt, welche Visionen das Unternehmen für das Lebensmittelgeschäft der Zukunft hat. Mit Amazon Go wurde ein Konzept gezeigt, das bei den Geschäften von Whole Foods Market wohl Umsetzung finden wird.

    amazon
    Amazons Visionen verdeutlicht.

    Keine Kassa mehr

    Die Idee dahinter: Der Kunde betritt das Geschäft, nimmt sich die Produkte seiner Wahl und verlässt dieses ohne an der Kasse anzustehen. Möglich machen dies eine App und eine Vielzahl an Technologien, die registrieren, wann ein Lebensmittel vom Regal genommen wird. Beim Verlassen des Geschäfts wird der Betrag dann automatisch abgezogen.

    2000 Läden will Amazon eröffnen

    In einem internen Plan vom vergangenen Jahr wurde bereits verdeutlicht, dass Amazon 2000 Lebensmittelgeschäfte mit genanntem Konzept eröffnen will. 2016 hatte Whole Foods Market noch um die 430 Läden in Kanada, Großbritannien und den USA. Im vergangenen Jahr eröffnete Amazon den ersten Go-Store in Seattle, dort zu finden sind etwa Brot, Milch und weitere Lebensmittel – vor allem aber Fertigprodukte. (red, 17.06.2017)

    • Amazon Go in Seattle – die Vision des Versandriesens für den Supermarkt der Zukunft.
      foto: getty/ryder

      Amazon Go in Seattle – die Vision des Versandriesens für den Supermarkt der Zukunft.

    Share if you care.