Auslöser der Katzenkratzkrankheit hat erstaunlichen Überlebenstrick

16. Juni 2017, 15:29
2 Postings

Einzelne Bakterien "opfern" sich zum Wohl ihrer Artgenossen

Basel/Zürich – Bei jeder Verdopplung des Erbguts können sich Fehler einschleichen. Für Bakterien bedeutet das, dass sich bei ihrer Vermehrung schädigende Genveränderungen innerhalb der Gruppe ausbreiten könnten. Bartonella-Bakterien haben dagegen ein ausgeklügeltes System entwickelt – zum Leidwesen von Katzenbesitzern, da Bartonella-Bakterien unter anderem die sogenannte Katzenkratzkrankheit auslösen. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt, wenn eine missgelaunte Katze kurz von ihren Krallen Gebrauch macht, und löst beim Menschen Lymphknotenschwellungen aus.

Forscher der Uni Basel und der ETH Zürich haben den Überlebenstrick von Bartonella entschlüsselt und berichten darüber im Fachblatt "Cell Systems". Die Bakterien nutzen offenbar den Austausch von Genen, um ihr Erbgut "fit" zu halten. Für den Gentransfer verwenden sie Virus-ähnliche Partikel, sogenannte "Gene Transfer Agents". Diese stammen evolutionär tatsächlich von bakterienbefallenden Viren ab und wurden in diesem Fall quasi als Gen-Kuriere domestiziert.

Das Wohl von Vielen wiegt schwerer als das Wohl eines Einzelnen

Diejenigen Bakterien, die diese Partikel produzieren, sterben jedoch bei der Freisetzung – zum Wohle der Gruppe. Denn das intakte Genmaterial, das sie ihren Artgenossen spenden, hilft diesen, ihr eigenes Erbgut zu reparieren. Bereits geschädigte Bakterien können hingegen keine Partikel produzieren. Dabei spielen Stresssignale eine entscheidende Rolle, so die Wissenschafter um Maxime Quebatte. Ein hohes Stresslevel eines Bakteriums verhindere nämlich den Gentransfer. "Man könnte auch sagen, nur die fitten und genetisch vielversprechenden Bakterien einer Population teilen sich und tauschen dabei genetisches Material aus", sagt Quebatte.

Die Entschlüsselung des Tricks könnte den Bakterien langfristig aber auch zum Verhängnis werden: Die Erkenntnisse aus der Studie könnten nämlich helfen, neue Strategien zur Bekämpfung von Bartonella-Infektionen zu entwickeln, so die Forscher. Findet man einen Weg, den Gentransfer unterbinden, würde Bartonella ein wichtiges Mittel fehlen, um während der Vermehrung im Wirt fit zu bleiben. (APA, red, 16. 6. 2017)

    Share if you care.