Küchenroboter Thermomix fällt in Australien in Ungnade

16. Juni 2017, 09:50
236 Postings

Die Behörde nimmt die gehypte Maschine ins Visier, nachdem Kunden sich mit dem Küchengerät verletzt hatten

Sydney – Nach mehreren Unfällen mit der Küchenmaschine Thermomix in Australien hat sich die oberste Verbraucherschutzbehörde des Landes eingeschaltet. Die Behörde will von der Justiz klären lassen, ob der deutsche Thermomix-Hersteller Vorwerk gegen gesetzliche Regelungen verstoßen hat.

Dabei geht es nach Angaben vom Freitag um mindestens 14 Fälle, in denen Thermomix-Kunden beim Hantieren mit einem älteren Modell der Küchenmaschine verletzt wurden. Die Verbraucherschutzbehörde ACCC legt Vorwerk zur Last, zu spät über die Vorfälle unterrichtet zu haben. Nach australischem Gesetz muss binnen 48 Stunden darüber informiert werden, wenn es Probleme gibt. Zudem soll der Thermomix-Hersteller nach Bekanntwerden der Probleme versucht haben, mit Sondervereinbarungen Kundenrechte auszuhebeln.

Verbrennungen

Betroffen ist ein früheres Modell mit der Bezeichnung TM31, das 2014 vom Markt genommen wurde. Bei Unfällen waren mehrere Menschen verletzt worden. Mindestens acht Kunden mussten nach einer Auflistung der Verbraucherschutzorganisation Choice ins Krankenhaus, weil sie sich durch zu heiße Flüssigkeiten Verbrennungen zugezogen hatten.

Für Vorwerk sind das keine guten Nachrichten. Der Thermomix – ein Allzweck-Kochgerät, das Hobby- wie auch Haubenköchen die Arbeit erleichtern soll – ist mittlerweile im Zuge des Koch-Hypes vor allem der jüngeren Generation der Verkaufsschlager des deutschen Unternehmens. Alleine in Österreich etwa haben sich die Thermomix-Verkaufserlöse von 2014 auf 2015 auf elf Millionen Euro verdoppelt. Verkauft wird das Gerät, das hierzulande etwa 1200 Euro kostet, direkt in Vorwerk-Verkaufsstellen oder auch nebenberuflich.

Ärger mit dem Thermomix gibt es nicht zum ersten Mal. Im Herbst 2014 kam ein neues Modell auf den Markt – ohne Ankündigung. Manche Kunden, die damals gerade ein altes Gerät gekauft hatten, reagierten empört und beklagten, man habe ihnen ein Auslaufmodell angedreht. Auch die deutsche Stiftung Warentest fand im Herbst 2015, dass der Ferrari unter den Kochgeräten durchaus nicht der beste seiner Klasse sei. (APA/red, 16.6.2017)

  • Der Thermomix wurde zum Verkaufsschlager. Jetzt gibt es ein Problem – zumindest in Australien.
    foto: apa/epa/mariusübecker

    Der Thermomix wurde zum Verkaufsschlager. Jetzt gibt es ein Problem – zumindest in Australien.

    Share if you care.