Belgrads Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Gewalt gegen Journalisten

14. Juni 2017, 13:26
posten

Am Tag der Angelobung von Präsident Vucic am 31. Mai

Belgrad – Nachdem am Tag der Angelobung des neuen serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic am 31. Mai einzelne Journalisten Opfer von Gewalt durch unbekannte Personen geworden sind, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Wie die Tageszeitung "Danas" am Mittwoch berichtete, forderte die Belgrader Staatsanwaltschaft das Innenministerium auf, die Angreifer zu identifizieren.

Würgegriff

Dazu kam es, nachdem die Tageszeitung am Dienstag Fotos veröffentlichte, auf denen zu sehen ist, wie unbekannte Personen die Mitarbeiterin der Zeitung vom Plateau vor dem Parlament abführten. Abgebildet waren außerdem ein Fotoreporter, bei dem ein Würgegriff angewandt wurde, und ein Aktivist der Vucic-kritischen Bewegung "Nicht Belgrad erdrosseln". Vor dem Parlament hatten sich damals einige hundert Anhänger des neuen Staatschefs versammelt, die aus allen Landesteilen angereist waren.

Ehemaliger Bodyguard von Vucic

Am Mittwoch brachte die Tageszeitung ein weiteres Bild, das für den neuen Staatschef äußerst unangenehm sein dürfte. Darauf ist einer der Gewalttäter bei einer früheren Gelegenheit als Bodyguard des damaligen Premiers Vucic zu sehen.

Das Foto wurde vom früheren Volksanwalt Sasa Jankovic auf dessen Twitter-Account veröffentlicht. Es würde unzweideutig davon zeugen, dass die Serbische Fortschrittspartei (SNS) und ihre Schlägereinheiten bereit seien, mit allen körperlich abzurechnen, die anders denken, hieß es in einem Kommentar der von Jankovic kürzlich gebildeten Bewegung "Freie Bürger Serbiens".

Die Tageszeitung "Danas" gilt als eines der wenigen Printmedien, die nicht der vollständigen Kontrolle der regierenden SNS unterliegen. (APA, 14.6.2017)

Share if you care.