Salzburg: Bergfilmfestival schreibt erstmals Filmwettbewerb aus

16. Juni 2017, 12:04
2 Postings

Kurzfilme vom Klettern und Bouldern werden von einer Jury prämiert

Salzburg – Seit 24 Jahren ist das Bergfilmfestival Salzburg eine Fixgröße in der österreichischen Bergsportszene. Heuer schreibt das Festival in Zusammenarbeit mit der Salzburger Boulderbar erstmals einen Filmwettbewerb aus. Gesucht werden Geschichten, von Menschen, die sich für das Klettern oder Bouldern, also Klettern in Absprunghöhe, begeistern. Ziel ist es, die kleinen Dinge rund um das Bouldern in der Halle und das Klettern am Fels, aber auch die Banalitäten des Kletteralltags auf die Leinwand zu bringen.

Der Titel des Wettbewerbs, "Movies beyond the moves", beschreibt gleichermaßen die Intention der Ausschreibung. "Wir wollen ein bisschen weg vom klassischen Bergfilm. Nicht das Heroische", sagt Alexander Richter, der Betreiber der Boulderbar. Im Zentrum der Filme müsse nicht ein Erfolg stehen, sondern sie können auch vom Scheitern handeln. Wie etwa eine der ersten Einreichungen: ein Film, der den Sturz behandelt – beim Bouldern im Prinzip eine Klettertechnik.

Geschichten von begeisterten Kletterern

Eine renommierte Jury prämiert die besten Beiträge, die im Rahmen des 24. Bergfilmfestivals im Das Kino präsentiert werden. "Die Geschichten passieren nicht nur den Modellathleten, die bei Red Bull unter Vertrag sind. Wir können uns vorstellen, dass uns gerade die normalen Leute mit ihren Geschichten überraschen", sagt Jurymitglied Wolfgang Tonninger. Als Juryvorsitzenden konnte das Festival den Kletterer und Filmemacher Malte Roeper gewinnen, der nicht nur als Dokumentar- und Bergfilmer bekannt ist, sondern auch als einer der bekanntesten Extrembergsteiger Deutschlands gilt.

Die Boulderbar ist eine Indoor-Boulderhalle im Salzburger Stadtteil Schallmoos. Sie ist erst seit einem Jahr in Betrieb und bereits zum Szenetreff geworden. Heuer wird erstmals der Abschlussabend des Salzburger Bergfimfestivals am 26. November in der Boulderbar stattfinden. Eröffnet wird das Festival am 15. November im Stadtkino Hallein mit dem tschechischen Kletterstar Adam Ondra und der heimischen Kletterlegende Heinz Zak. (Stefanie Ruep, 13.6.2017)

Service:

Einsendeschluss ist der 29.9.2017. Die Filme sollten nicht länger als zehn Minuten sein, HD-Qualität aufweisen und im MP4-Format eingereicht werden. Schickt eure Filme eingeschrieben an die Boulderbar Salzburg oder bringt sie dort vorbei.

Infos unter: Bergfilmfestival Salzburg, Boulderbar Salzburg

Nachlese:

Die neue Lust an der Vertikalen

Bergfilmfestival 2016: Powerfrauen und Gustostückerln

Autor Roeper: "Kinder brauchen eine Grundausbildung"

  • Bouldern, also das Klettern ohne Sicherung in Absprunghöhe,  steht im Zentrum des Filmwettbewerbs. Aber auch Kletterfilme können eingereicht werden.
    foto: boulderbar

    Bouldern, also das Klettern ohne Sicherung in Absprunghöhe, steht im Zentrum des Filmwettbewerbs. Aber auch Kletterfilme können eingereicht werden.

Share if you care.