Aktuelle Smartphone-Flaggschiffe im Kameravergleich

    18. Juni 2017, 09:37
    191 Postings

    Wie sich die Kameras von iPhone 7 Plus, Galaxy S8, U11 und Xperia ZX Premium im Vergleich schlagen

    Ob man im Sommerurlaub eine professionelle DSLR-Kamera mitnimmt oder auf die Smartphone-Kamera vertraut, ist für Privatnutzer nicht zuletzt eine Frage von Geld, Anspruch und Bequemlichkeit. Fest steht jedoch, dass die Handy-Knipser so gut wie nie sind und in vielen Punkten an die Qualität echter Kompaktkameras heranreichen. Die aktuelle Generation der Highend-Smartphones wartet mit Features wie optischer Bildstabilisierung, Tiefenschärfe oder HDR auf. Der STANDARD hat die Kameras von vier Flaggschiffen miteinander verglichen.

    Für den Vergleich standen der Redaktion Apples iPhone 7 Plus, das Samsung Galaxy S8, Sonys Xperia XZ Premium und das neue HTC U11 zur Verfügung.

    foto: standard/riegler

    iPhone 7 Plus (hier im Test)

    12 Megapixel Dualkamera mit Weitwinkel- (f/1.8 Blende) und Teleobjektiv (f/2.8 Blende)
    Optische Bildstabilisierung
    7-Megapixel-Frontkamera (f/2.2 Blende)

    Galaxy S8 (gleich wie S8+) (hier im Test)

    12 Megapixel (f/1.7 Blende) mit Dual-Pixel-Sensor
    Optische Bildstabilisierung
    8-Megapixel-Frontkamera (f/1.7 Blende)

    Sony Xperia XZ Premium (hier im Hands-on)

    19 Megapixel (f/2.0 Blende) mit Stacked Sensor
    Elektronische Bildstabilisierung
    13-Megapixel-Frontkamera (f/2.0 Blende)

    HTC U11 (hier im Hands-on)

    12 Megapixel (f/1.7 Blende) Ultrapixel (1,4μm Pixel)
    Optische Bildstabilisierung
    16-Megapixel-Frontkamera (f/2.0 Blende)

    Aufnahmen bei optimalen Lichtverhältnissen

    Alle vier Smartphones schaffen bei optimalen Lichtverhältnisse eindrucksvolle Aufnahmen. Auffallend ist, dass die Farben beim iPhone 7 Plus etwas übersteuert wirken – die Abgrenzungen der Rosenblätter im Foto sind teilweise nicht mehr gut erkennbar. Die Fotos von Galaxy S8 und HTC U11 zeigen natürlichere Farben und kontrastreiche Details. Der Originalfarbe der Rose am nächsten kommt das Sony-Smartphone.

    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler

    Fokussierung

    Die Smartphones ermöglichen es, den Fokus durch antippen zu wechseln. Beim iPhone 7 Plus gibt es auch einen eigenen "Portraitmodus", der dank Kamera einen Tiefenschärfeeffekt ermöglicht. Allerdings kann der Fokus nicht manuell eingestellt werden, ist man zu nahe bzw. zu weit vom Objekt entfernt, ist eine Aufnahme nicht möglich.

    Galaxy S8, Xperia XP Premium und HTC U bieten die Möglichkeit den Fokus manuell einzustellen. Das Samsung-Modell verfügt zudem über eine eigene Funktion "selektiver Fokus", die beim Verarbeiten jedoch eine Spur länger benötigt. Nachteil beim manuellen Fokussieren: die Einstellungen dazu sind etwas tiefer im Menü vergraben. Am schnellsten fokussiert das HTC U11. Beim Sony-Modell "folgt" der Fokus sich bewegenden Objekten.

    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler

    Close-up

    Bei Makroaufnahmen können die drei Android-Geräte ihre Stärken theoretisch erneut dank manueller Einstellungsmöglichkeiten ausspielen. Die Automatikfunktionen machen das allerdings weitgehend überflüssig. Beim Xperia XZ Premium wird zum besseren Verständnis eingeblendet welche Fotosituation erkannt wird. Die Funktion "Makro" hilft beim HTC U11 die entsprechenden Einstellungen automatisch zu setzen. Beim iPhone gibt es keine spezielle Makrofunktion. Das beste Ergebnis liefert das Galaxy S8 im Automatikmodus.

    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler

    Zoom

    Zoom ist ein Punkt, bei dem Smartphone-Kameras noch nicht mit Kompaktkameras mithalten können. Der Grund dafür ist, dass in den schmalen Gehäusen schlicht kein echter optischer Zoom Platz hat. Die drei Android-Geräte bieten daher nur einen digitalen Zoom, was nachträglich auch mit einem Bildbearbeitungsprogramm erzielt werden kann. Das iPhone 7 Plus ermöglicht mit einer Dual-Kamera zumindest eine Art optischen Zoom mit zweifacher Vergrößerung. Letztendlich ist es auch das Apple-Handy, das hier bei höchster Zoomstufe das beste Ergebnis liefert.

    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler

    Selfies

    Bei Selfies gilt wie bei anderen spezielleren Fotosituationen: Apple bietet in der Standard-Kamera keine erweiterten Einstellungsmöglichkeiten. Auf dem Galaxy S8 kann man beispielsweise Hautton oder verzerrt erscheinende Gesichtsformen korrigieren. Die Selfie-Funktion am HTC U11 zählt automatisch zwei Sekunden runter, bevor das Foto aufgenommen wird – außerdem gibt es die Funktion Panoramaselfie für Gruppen. Ein paar Einstellungsmöglichkeiten für die Frontkamera hat auch das Sony-Modell. Hier gibt es ebenfalls einen verzögerten Auslöser, wenn man die Handfläche vor die Kamera hält, was allerdings nicht immer gut funktioniert. Samsung, HTC und besonders Sony neigen dazu, Selfies automatisch zu glätten, hart verdiente Falten oder Sommersprossen sieht man hier teilweise gar nicht mehr. Am wenigsten bearbeitet wirken die Selfies am iPhone.

    foto: standard/riegler
    Für einen übersichtlicheren Vergleich wurden die Fotos ausnahmsweise skaliert.

    Nachtaufnahmen

    Womit Smartphonekameras lange Zeit nur schlecht zurecht kamen, sind Aufnahmen bei schwachem Umgebungslicht. Doch die modernen Bildsensoren kommen inzwischen auch damit überraschend gut klar. Die besten Nachtaufnahmen mit Blitz liefern Galaxy S8 und HTC U11. Weniger überzeugen kann hier Sonys Handykamera.

    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler

    Bei "Landschaftsaufnahmen" ohne Blitz schaffen im Test die Geräte von Samsung und Apple die besten Aufnahmen.

    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler
    foto: standard/riegler

    Bedienung

    Das übersichtlichste und einfachste Interface hat das iPhone 7 Plus, allerdings bietet Apple auch die wenigsten Einstellungsmöglichkeiten. Aufgeräumt und übersichtlich ist die Benutzeroberfläche beim HTC 11, trotz zahlreicher Einstellungsmöglichkeiten. Zudem kann man hier Fotos durch Drücken des Rahmens aufnahmen – praktisch ist das bei Selfies. Sonys Xperia XZ Premium versteckt manuelle Einstellungsmöglichkeiten und Effekte hinter mehreren Klicks. Beim Galaxy S8 sind Einstellungsmöglichkeiten über einen Wisch vom linken Rand her erreichbar und übersichtlich aufgelistet.

    Fazit

    Mit allen vier Smartphones kann man sehr gute Fotos aufnehmen. Das iPhone 7 Plus punktet mit seinem Tiefenschärfeeffekt und Zoom. Das Xperia XZ Premium liefert die größten Fotos – dank intelligenten Automatikfunktionen weiß das Smartphone immer welche Einstellungen optimal sind. Die insgesamt besten Aufnahmen gelingen aber mit Galaxy S8 und HTC U11. (Birgit Riegler, 18.7.2017)

    Share if you care.