Pkw-Neuzulassungen: Starkes Plus bei Benzinern

12. Juni 2017, 11:54
172 Postings

Insgesamt wurden im Mai 14 Prozent mehr Neuwagen als vor einem Jahr gekauft, die Zahl bei dieselgetriebenen Autos stagnierte

Wien – Die ersten fünf Monate des Jahres waren für die Automobilindustrie in Österreich erfreulich: Mehr als 150.000 neu zugelassene Pkws sind seit 1. Jänner auf Österreichs Straßen unterwegs, das entspricht einem Plus von knapp zehn Prozent im Vergleichszeitraum 2016, wie die Statistik Austria am Montag mitteilte. Besonders im Mai nahm die Zahl an Erstzulassungen mit einem Plus von 14 Prozent stark zu. Neben Pkws ist auch die Zahl der Neuzulassungen aller Fahrzeuge im Mai – dazu zählen zum Beispiel Motorräder, Lkws und Wohnmobile – im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent gestiegen.

Diesel ist in Österreich nach wie vor der beliebteste Kraftstoff: Rund die Hälfte aller 2017 neu zugelassenen Autos fährt mit Diesel, auch wenn die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig sind (minus 2,6 Prozent). Abgasmanipulationen bei Dieselautos könnten sich auf Kaufentscheidungen der Österreicher ausgewirkt haben: Die Anzahl an Erstzulassungen bei Benzinern stieg im gleichen Zeitraum um 24 Prozent an.

Mehr Elektroautos

Alternative Kraftstoffe gewannen – vor allem im Elektrobereich – weiter an Bedeutung: Die Anzahl der neu zugelassenen E-Autos ist seit Jahresbeginn im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Viertel auf 2.049 E-Fahrzeuge gestiegen. Der Zuwachs ist vermutlich auf die neue Elektroautoförderung zurückzuführen: Seit 1. März können sich Käufer von E-Autos bis zu 4.000 Euro bei einem Listenpreis von maximal 50.000 Euro rückerstatten lassen. Weitere Förderungen gibt es für Hybridautos, E-Mopeds und E-Motorräder.

Im Gegensatz dazu war der Anteil von Erdgasautos in den ersten fünf Monaten des Jahres rückläufig. Seit Jänner sind 41 neue Erdgaswagen unterwegs, das ist um 15 Prozent weniger als im Vorjahr. Von einem Boom kann man hingegen bei Autos mit Benzin-Hybrid-Antrieben sprechen: Die Anzahl der Neuzulassungen hat in den ersten fünf Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 129 Prozent zugenommen. Im Gegensatz dazu ist die Zulassungszahl bei Autos mit Diesel-Hybrid-Antrieb um mehr als die Hälfte zurückgegangen.

Deutsche sind Marktführer

Bei Österreichern sind deutsche Autos nach wie vor besonders beliebt: 44 Prozent der neu zugelassenen Autos seit Jahresbeginn stammten aus Deutschland. Auch der Abgasskandal um Volkswagen konnte Käufer nicht abschrecken, rund 17 Prozent der Neuzulassungen gingen an VW (plus elf Prozent).

Den zweiten Platz erreichte Škoda, sieben Prozent der neu zugelassenen Autos stammen von dem tschechischen Automobilhersteller. Die stärkste Zunahme an Erstzulassungen im Vergleich zum Vorjahr vermeldete seit Jänner Hyundai (plus 43 Prozent), gefolgt von Toyota (plus 42 Prozent) und Suzuki (plus 39 Prozent). Unter den Neuzulassungen befanden sich laut Statistik Austria kaum heimische Pkws: Insgesamt wurden seit Jahresbeginn 26 neue Fahrzeuge aus Österreich zugelassen, zwei von KTM und 24 von Mercedes. (lauf, 12.6.2017)

  • Der Automarkt in Österreich zieht wieder an.
    foto: ap/kai-uwe knoth

    Der Automarkt in Österreich zieht wieder an.

Share if you care.