Telekom Austria: Pecik hinterließ im Aufsichtsrat vorübergehend Loch

9. Juni 2017, 17:00
1 Posting

Pecik gab Ausscheiden so spät bekannt, dass kein Nachfolger bestimmt werden konnte – Aufsichtsratsmandate von Pinter und Kraxner verlängert – 20 Cent Dividende

Wien – Mit der heutigen Hauptversammlung der Telekom Austria ist der Investor und einstige Großaktionär Ronny Pecik aus dem Aufsichtsrat des Unternehmens ausgeschieden. Da er erst am 6. Juni seinen Abgang bekanntgegeben hat, konnte kein Nachfolger mehr nominiert werden – dieser hätte fünf Tage im Voraus angekündigt werden müssen, damit er bei der Hauptversammlung gewählt werden kann.

Damit verkleinert sich das Kontrollgremium des teilstaatlichen börsennotierten Unternehmens vorerst von zehn auf neun Kapitalvertreter (plus fünf Arbeitnehmervertreter). Peciks Mandat wäre noch ein Jahr gelaufen.

Die beiden Aufsichtsratsmitglieder Stefan Pinter und Reinhard Kraxner wurden um ein Jahr bis zur nächsten Hauptversammlung (die über die Entlastung für das Geschäftsjahr 2017 beschließt) verlängert, teilte das Unternehmen am Freitagabend nach der Hauptversammlung mit.

Außerdem wurde die bereits im Jänner angekündigte Dividende von 20 Cent für das Geschäftsjahr 2016 beschlossen. (APA, 9.6.2017)

Share if you care.